Tippe um zu suchen

MITTLERER OSTEN

Als "Deal of Century Nears" schlägt Trump Envoy die indonesische Verteidigung Palästinas zu

Israel-Palästina-Mauer
Israel-Palästina-Mauer (Foto: Albert Dezetter von Pixabay)

„Hören wir auf, so zu tun, als ob Siedlungen die Seiten von einer friedlichen Verhandlungslösung abhalten würden. Diese Farce und obsessive Konzentration auf einen Aspekt dieses komplizierten Konflikts hilft niemandem. “

Am vergangenen Donnerstag leitete der indonesische Außenminister Retno Marsudi ein UN-Sicherheitsratstreffen in einer „Arria-Formel“, um im UN-Hauptquartier in New York über Palästinafragen im Zusammenhang mit den illegalen Siedlungen Israels zu diskutieren.

Indonesien, das nicht ständiges Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen ist und im Mai die Präsidentschaft des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen innehat, organisierte die Sitzung mit Kuwait und Südafrika. Der palästinensische Außenminister, Riad al-Maliki, nahm an dem Treffen teil.

Die Arria-Formel ist ein informelles Treffen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zur Erörterung komplizierter Probleme, die einen Durchbruch erfordern, indem Experten und Quellen im interaktiven Dialog präsentiert werden.

Das Sondertreffen zu Palästina ist eine der Hauptprioritäten Indonesiens und dient gleichzeitig als Präsident des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen.

Marsudi lieferte drei wichtige Punkte bei dem Treffen. Erstens erklärte Marsudi, dass die Entwicklung israelischer Siedlungen ein Haupthindernis für die Verwirklichung des Friedens darstellt. Zweitens sind israelische Siedlungen die Hauptursache für Menschenrechtsverletzungen gegen Palästinenser. Drittens müssen die internationalen Gemeinschaften versuchen, den Bau illegaler israelischer Siedlungen zu stoppen. Die Diplomatin schlug auch einen besonderen Tag vor, um das Siedlungsproblem zu erörtern.

In ihrer Eröffnungsrede erklärte sie auch, dass illegale jüdische Siedlungen von 110,000 in 1993 auf 620,000 in 2017 angestiegen seien.

„Daher sollte von den internationalen Gemeinschaften ein großer Druck ausgehen, die illegale Ansiedlung Israels in Palästina zu stoppen. Eine der Maßnahmen, die in Betracht gezogen werden können, ist die Festlegung des Internationalen Solidaritätstages für die Opfer illegaler Siedlungen “, erklärte der ehemalige indonesische Botschafter in Holland.

USA nennen die Session "anstrengend"

Der Nahost-Gesandte von Präsident Trump, Jason Greenblatt, verurteilte den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, weil er ein anstrengendes Gespräch wiederholt hatte, das die israelischen Siedlungen verurteilte, und nannte die Sitzung "unfair".

Greenblatt widerlegte die Ansicht, dass die Ausweitung der jüdischen Siedlung den Frieden zwischen Israel und Palästina behindere und nach internationalem Recht illegal sei.

„Hören wir auf, so zu tun, als ob Siedlungen die Seiten von einer friedlichen Verhandlungslösung abhalten würden. Diese Farce und obsessive Konzentration auf einen Aspekt dieses komplizierten Konflikts hilft niemandem. “ sagte Greenblatt, der mit Trumps Schwiegersohn Jared Kushner an der Ausarbeitung von Vorschlägen für ein Abkommen zwischen Israel und Palästina beteiligt ist, das nach dem islamischen Fastenmonat Ramadan im Juni bekannt gegeben werden soll.

Der Gesandte hat die UNO wegen der Veröffentlichung von 700-Resolutionen, in denen Israel verurteilt wurde, in die Luft gesprengt, aber nicht, um gegen die 700-Raketen vorzugehen, die die Hamas letzte Woche in Israel abgefeuert hat während eines Wochenendes der Gewalt zwischen den beiden seiten.

Friedensplan sollte wirksamer sein als Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen

Während Washington plant, seinen neuen Friedensplan für den Nahen Osten zu veröffentlichen - ein Deal, den die Trump-Regierung als "Deal des Jahrhunderts" bezeichnet -, betont Indonesien im Juni, dass der Inhalt des Abkommens nicht gegen internationale Resolutionen verstoßen darf, die der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bereits verabschiedet hat.

Anfang Mai teilte der Generaldirektor für multilaterale Zusammenarbeit im indonesischen Außenministerium, Febrian Alphyanto Ruddyard, Reportern mit, dass das Ministerium die USA über solche Erwartungen Indonesiens in Bezug auf das bevorstehende Friedensabkommen informiert habe.

Ruddyard fügte hinzu, dass Trumps Vorschlag Lösungen für ungelöste Probleme wie den Status Jerusalems, illegale israelische Siedlungen und palästinensische Flüchtlingsrechte bieten soll.

Der Entwurf nütze nichts, wenn er keine neuen Ideen zur Lösung des anhaltenden Konflikts zwischen Israel und Palästina biete, sagte Ruddyard gegenüber CNN Indonesia.

Einzelheiten des Plans

Kushner deutete an, dass der bevorstehende Friedensvorschlag keine zwei Staaten für Palästinenser und Israelis enthalten werde.

"Wenn Sie" Zwei-Staaten "sagen, bedeutet das für die Israelis eine Sache, für die Palästinenser eine Sache." Kushner erklärte am Washington Institute for Near East Policy.

Die Einzelheiten des Plans waren jedoch bis dahin noch vage Ein mutmaßliches Leck des Vorschlags erschien in der israelischen Zeitung Yisrael Hayom. Aber Greenblatt wies diesen Bericht zurück, indem er twitterte, dass die Details des Plans nicht durchgesickert seien.

„Zu Ihrer Information: Unser Plan ist nicht durchgesickert. Berichte wie diese sind ungenau und nur Spekulationen. Der Artikel selbst sagt sogar, dass es ein Scherz sein kann. Erneut tun Spekulationen und schlechte Quellen nichts, um den Frieden zu fördern. “ hat Greenblatt getwittert.

Greenblatt hat letzten Mittwoch gesagt dass der Friedensplan der Trump-Regierung keine Konföderation zwischen Israel, der Palästinensischen Autonomiebehörde und Jordanien vorsieht und Jordanien auch nicht zur "Heimat der Palästinenser" macht.

Palästina hat das Recht, den Deal des Jahrhunderts abzulehnen

Der palästinensische Außenminister Riyad al-Maliki erklärte, Palästina würde einen Friedensplan nur akzeptieren, wenn er den palästinensischen Forderungen, einschließlich der Errichtung von Ostjerusalem als Hauptstadt Palästinas, gerecht wird.

Al-Maliki äußerte sich weder dazu noch bestätigte er den angeblichen Inhalt des Friedensabkommens, zu dem angeblich die israelische Kontrolle über Siedlungen im Westjordanland gehört. Er fügte hinzu, dass seine Seite noch keine Details über den Friedensvorschlag erfahren habe.

Anonyme Trump Beamte sagten dem Die Washington Post dass der Friedensplan beträchtliche wirtschaftliche Anreize für die Palästinenser beinhalten wird, aber nicht die volle Staatlichkeit erreicht.

„Wir verstehen, dass der wirtschaftliche Aspekt bedeutungslos ist, wenn der politische Aspekt nicht solide ist. Aber gleichzeitig wird der politische Aspekt ohne einen angemessenen Wirtschaftsplan nicht erfolgreich sein. “ fügte der Beamte hinzu.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Yasmeen Rasidi

Yasmeen ist Schriftstellerin und Politikwissenschaftlerin an der National University in Jakarta. Sie behandelt eine Vielzahl von Themen für Citizen Truth, darunter die Region Asien und Pazifik, internationale Konflikte und Fragen der Pressefreiheit. Yasmeen hatte zuvor für Xinhua Indonesia und GeoStrategist gearbeitet. Sie schreibt aus Jakarta, Indonesien.

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.