Tippe um zu suchen

NATIONAL

Deal erreicht! Lehrer aus Denver kehren zum Unterricht zurück

Screenshot des Streiks der Lehrer in Denver
(Screenshot über YouTube)

Ein weiterer Lehrerstreik wurde beendet, als die Lehrer in Denver einen Deal erzielten und in die Schulen zurückkehrten.

Der Denver Public School District und die lokale Lehrergewerkschaft haben einen vorübergehenden Kompromiss erzielt Vereinbarung bei 6: 00 am Donnerstagmorgen, der Lehrerstreik endet am vierten Tag.

Vertreter der Denver Public School (DPS) und der Denver Classroom Teachers Association (DCTA) haben am Mittwoch, dem 13-Februar, über Nacht verhandelt und einen Deal erzielt, der laut DPS Chief zu einer durchschnittlichen Erhöhung der Gehälter von Pädagogen um 11.7 Prozent führen wird Finanzbeauftragter Mark Ferrandino.

Um die zusätzlichen 23.1-Millionen zu berücksichtigen, die für die Bezahlung der Lehrer aufgewendet wurden, reduzierte der Distrikt die 150-Zentralbüropositionen und andere Verwaltungskosten.

Die beiden Parteien haben den Gehaltsvertrag für mehr als 14 Monate ausgehandelt, nicht in der Lage, Konsens zu erreichen über die Mittel für Pädagogen und das zur Verteilung verwendete Entgeltsystem. Nachdem der Gouverneur von Colorado, Jared Polis, den Antrag des Distrikts auf staatliche Intervention am 6-Februar abgelehnt hatte, beschlossen die DCTA-Mitglieder, ab Montag, dem 11-Februar, einen Streik einzuleiten.

Die drei aktiven Tage des Streikens, der öffentlichen Interessenvertretung und der Demonstrationen markierten den ersten Lehrerstreik, der in Denver in den 25-Jahren stattfand.

"Wir wollten nicht in den Streik müssen", sagte der Verhandlungsführer der DCTA, Rob Gould Chalkbeat. "Aber die Möglichkeit, unser letztes Werkzeug in unserem Werkzeuggürtel zu nutzen, um den Distrikt dazu zu bringen, auf unsere Bedürfnisse zu hören - wir haben es genutzt, und ich denke, es ist ein Sieg für unsere Lehrer, aber noch wichtiger für unsere Schüler."

Denver Streikende Gould

David Gould, führender Gewerkschaftsunterhändler, spricht mit den Medien, nachdem er am Donnerstagmorgen eine vorläufige Einigung mit dem Distrikt erzielt hatte.

Die DPS-Schulen erlebten ab Montag ein gewisses Chaos, als der Distrikt berichtete, dass 2,631-Lehrer sich für die Teilnahme am Streik entschieden und die Verantwortung für ihre Klassenräume und Schüler den Administratoren und Vertretern überließen.

Streik der Studenten zur Unterstützung des Lehrerstreiks in Denver

Einige Studenten entschieden sich auch für einen eigenen Streik, Berichterstattung Gründe der Solidarität mit ihren Lehrern oder Frustration über administrative Probleme wie angepasste Stundenpläne und Notfallpläne.

Über einen Viertel der Studierenden in dem Bezirk waren am Montag von der Schule abwesend, und die Schulen sahen Reduzierungen bei denjenigen, die auftauchten, um ein kostenloses Frühstück und Mittagessen aus dem Schulbezirk zu erhalten.

Der Denver Deal

Die DPS-Superintendentin Susanna Cordova, Gould und andere Vertreter trafen sich am Montag und Dienstag zu Verhandlungen, um einen neuen Gehaltsplan für Pädagogen auszuarbeiten, dessen Gehaltsspuren ihre Erfahrung und Ausbildung widerspiegeln und der aufgrund persönlicher Bewertungen Aufstiegschancen bietet.

Die letzte Verhandlungsrunde begann am Mittwoch bei 9 am und konzentrierte sich auf das Bonus- und Anreizsystem, das vom Distrikt empfohlen wurde, um die Bindung von Lehrkräften zu fördern.

Die Einigung, die mehr als 21 Stunden später erzielt wurde, sicherte einen 2,000-Anreiz für Schüler an Schulen mit hoher Armut oder in schwer zu besetzenden Positionen.

Die Gewerkschaft hat sich darauf geeinigt, einen 3,000-Anreiz für Lehrer an Schulen mit höchster Priorität vorzusehen, obwohl sie Zweifel an dieser Strategie zur Verbesserung der Bedingungen äußerte und argumentierte, dass Ansätze wie kleinere Klassengrößen und die Einstellung von mehr Farblehrern zu einer bedeutsameren Veränderung führen würden.

"Wir sind offen für Anreize, weil wir wissen, dass es wichtig für Sie ist", sagte Gould. "Und wir sind bereit, Ihre Ideen zu unterhalten, wenn wir den Grundlohnplan bekommen, den unsere Lehrer brauchen."

Der vorläufige Deal wird abgeschlossen, wenn die Mitglieder der DCTA und des Distrikts abstimmen, um ihn zu genehmigen. Heute fingen die Lehrer an, in ihre Klassen zurückzukehren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.