Tippe um zu suchen

KULTUR

Regisseur Antoine Fuqua macht den schwarzen Filmemachern den Weg frei

Bild von Antoine Fuqua beim 2009 Venice Film Festival
Quelle: https://www.flickr.com/photos/nicogenin/3902952061/

Der Regisseur Antoine Fuqua ist einer der bekanntesten und meistbeschäftigten schwarzen Film- und TV-Regisseure in Hollywood. Mehrere große Projekte sollen in Produktion gehen oder gemeinsam mit Superstars wie Jake Gyllenhaal und Denzel Washington uraufgeführt werden.

Fuqua glaubt, dass es ein Geheimnis gibt, die Farbbarriere in seinem Bereich zu durchbrechen, und dies zeigt sich in seinen neuesten Projekten, die ein internationales Profil haben.

Fuqua wird "The Man Who Made It Snow" produzieren, das als limitierte TV-Serie auf Epix angekündigt wurde, an der möglicherweise Jake Gyllenhaal beteiligt ist, der in Fuquas 2015-Film mitgewirkt hat Southpaw. Fuqua könnte auch die erste und letzte Episode leiten.

Premiere war früher in diesem Sommer Der Equalizer 2, ein Film mit Denzel Washington und unter der Regie von Fuqua.

Fuqua ist auch an Bord, um zu leiten Die Straßeaus einem Drehbuch von Goodfellas Der Schreiber Nicholas Pileggi für Tooley Entertainment, eOne und Pressman Films.

Bei der Locarno FestivalFuqua ging am Donnerstag in den StepIn Think Tank-Diskussionen auf eine Frage zur traditionellen Hollywood-Überlieferung ein, wonach sich schwarze Stars auf internationalen Märkten nicht verkaufen.

Der Regisseur konterte und sagte, er denke zumindest, dass es außerhalb der USA mehr Publikumspotenzial für Washington gibt

„Ich denke, Denzel ist international. Er ist ein Filmstar. Ich sehe keinen Grund, warum er nur an einem Ort stationiert sein sollte. Es ist wie bei James Bond. Diese Filme bewegen sich überall, es ist fantastisch “, sagte er sagte in Locarno.

„Denzel ist ein Typ, der überall übersetzen kann. Es würde Spaß machen, ihn in einer anderen Umgebung zu sehen, in Übersee in einer europäischen Umgebung und andere Sprachen zu sprechen. Ich sehe keinen Grund, warum das nicht passieren sollte. Ich wäre mehr als interessiert “, argumentierte er.

Diese Überlegungen sind jedoch Teil eines größeren Fuqua-Interesses: der Stärkung des schwarzen Amerikas. Derzeit beendet er für HBO eine vierteilige Serie über Mohammed Ali.

Fuque glaubt, dass es hilfreich ist, dass seine Filme, deren weltweite Einnahmen sich ungefähr 200 Millionen US-Dollar nähern, der schwarzen Kreativ-Community helfen können.

"Mein Gefühl mit Farbe ist, dass Sie nur mit Erfolg gewinnen können", sagte er. "Wenn die Leute auf meine Farbe schauen und in Hollywood auf meine Farbe und auf die Zahlen, dann kann der Typ hinter mir vielleicht dasselbe tun, solange die Zahlen einen Sinn ergeben."

"Ich denke, nur so kann man die Farbbarriere überwinden, wenn man Erfolg hat", fügte er hinzu. "Sie müssen erfolgreich sein."

Tatsächlich, Der Equalizer 2 Premiere bei Nr. 1 an der Abendkasse in diesem Sommer, übertraf die Erwartungen und Mit-Neuling Mama Mia! Jetzt geht das schon wieder los um 1.06 Mio. USD. Der Equalizer 2 36.0-Millionen-Dollar an seinem Eröffnungswochenende im Juli 20-22 und lagen bereits nach zwei Wochen bei 71.1-Millionen-Dollar.

Chadwick Boseman lobt Studentenproteste und erörtert Diskriminierung in Howard U. Eröffnungsrede

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.