Tippe um zu suchen

AMERICAS

Der frühere reichste Mann Brasiliens, Eike Batista, wurde zu 30 Jahren Haft wegen Korruption verurteilt

Eike Batista

Der ehemals reichste Mann Brasiliens und ehemals einer der zehn reichsten Männer der Welt, Eike Batista, wurde zu 30 Jahren Haft verurteilt. Batista, der seinen Reichtum durch Bergbau und Ölförderung erzielte, wurde wegen Bestechung und Korruption verurteilt. Er wurde beschuldigt, den ehemaligen Gouverneur von Rio de Janeiro, Sergio Cabral, für Staatsaufträge in Höhe von 16.5 Mio. USD bestochen zu haben. Reuters schrieb.

Dies ist das sechste Mal, dass Cabral wegen Korruption verurteilt wurde und bereits eine 120-Haftstrafe verbüßt.

Eike Batistas Sturz aus der Gnade war so dramatisch wie sein Meteoritenaufstieg

Brasilien ist seit Jahrzehnten von korrupten Politikern und mächtigen Geschäftsleuten belagert worden, und Anti-Graft-Agenturen schickten viele von ihnen ins Gefängnis. Nach Gerichtsakten bildete Batista große Konglomerate, die das Energie-, Mineralien- und Logistikgeschäft umfassten. Das Problem ist jedoch, dass der Wohlstand von Batista sehr anfällig für den Rohstoffmarkt war. Sein Vermögen stieg, als die Rohstoffpreise in Brasilien stiegen, und fielen, als der Wert der Rohstoffe in der Nation fiel.

Brasilien geriet dann in eine der schlimmsten Rezessionen der Geschichte, verwüstete Batistas Reichtum und machte seinen Absturz so dramatisch wie seinen kometenhaften Aufstieg.

Zusammen mit Cabral verurteilt, wurde der 61-jährige Batista beschuldigt, Bestechungsgelder für mehrere Staatsaufträge angeboten zu haben, und wurde verurteilt, Cabral mit 16.5-Millionen-Dollar bestochen zu haben. In einem solchen Beispiel erhielt seine Firma das Recht, das Maracana-Stadion in Rio zu leiten, wo das Weltcup-Finale in 2014 ausgetragen wurde und die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien der 2016-Olympischen Spiele stattfanden. Darüber hinaus wurde Batista vorgeworfen, seinen Weg durch den Bau der Acu-Hafenanlage für 3.7 Milliarden US-Dollar bestochen zu haben.

Laut staatlichen Zeugen und Staatsanwälten gab Batista Cabral einen Teil der Bestechungsgelder in bar und den Rest in Form von Anteilen an seinen Unternehmen. Die Aktien wurden an Petroleo Brasileiro SA, dem Bergbauunternehmen Vale SA und dem Getränkehersteller Ambev SA, allesamt Staatsunternehmen, ausgegeben. In 2017 wurde Batista mit 5.4 Millionen US-Dollar bestraft, weil er als Reaktion auf Insiderinformationen Geschäfte mit dem Schiffbauunternehmen OSX Brasil getätigt hatte.

Eike Batista war einer der reichsten Menschen der Welt in 2012

In 2012 wurde Batista von Forbes als einer der zehn reichsten Menschen der Welt mit einem Nettowert von über 30 Mrd. USD eingestuft. Es wurde auch damals geschätzt, dass er bald zum reichsten Mann der Welt werden würde, wenn er Wohlstand ansammelte. Zu dieser Zeit leitete er EBX, ein großes Unternehmen, das sich unter anderem mit Öl, Schifffahrt, Unterhaltung und Schönheitspflege befasste.

Batista war berüchtigt für seine "verwegene Haltung" und "zuversichtliche Vorhersagen einer verlängerten goldenen Ära für Brasilien", wie Reuters ihn beschrieb. Der brasilianische Wirtschaftskollaps und seine Vorliebe für Gassengeschäfte holten ihn jedoch ein.

Mit der Gefängnisstrafe von Bundesrichter Marcelo Bretas hat Batistas Anwaltsteam die Berufung eingelegt.

Brasilianer trauern um die Ermordung der geliebten Aktivistin Marielle Franco

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

  1. Bo Seib 10. August 2018

    Die USA müssen dasselbe mit unseren Milliardären tun !!

    antworten
  2. Scott Blum 10. August 2018

    Einige Länder verfolgen die Reichen

    antworten
  3. Ernest Bratley 10. August 2018

    Geld ist niemals genug. Spielen Sie die Melodie, zahlen Sie den Pfeifer

    antworten
  4. Fred Nachtwandler 10. August 2018

    Gib Buckel 2 0000 Jahre. In Sibirien

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.