Tippe um zu suchen

AMERICAS

Honduras Anti-Korruptions-Probe impliziert Präsident, Opposition

Honduras Präsident
Honduras Präsident

Von dem US-amerikanischen Ministerium für innere Sicherheit (DHS) (Sekretärin Kelly trifft sich mit dem Präsidenten von Honduras) [gemeinfrei], via Wikimedia Commons

(InSight-Verbrechen(von Parker Asman) Behörden in Honduras haben Dutzende von Beamten und Mitarbeitern beschuldigt, Millionen von Dollar öffentlicher Gelder für politische Zwecke umgeleitet zu haben, unter anderem, um die 2013-Kampagne von Präsident Juan Orlando Hernández zu finanzieren. Die explosiven Anschuldigungen dürften jedoch einen starken Rückstoß von den Verdächtigen und ihren Verbündeten auslösen und möglicherweise den Fortgang des Falls behindern.

Im Rahmen einer Korruptionsuntersuchung, die als „Pandora-Fall“ bezeichnet wurde, hat 13 im Juni eine Sondereinheit der Generalstaatsanwaltschaft von Honduras und die international unterstützte Unterstützungsmission gegen Korruption und Straflosigkeit in Honduras (Misión de Apoyo contra la Corrupción y la Impunidad en Honduras (MACCIH) vorgeführt der Oberste Gerichtshof des Landes mit Informationen über 38-Regierungsbeamte und andere Personen, denen vorgeworfen wird, mehr als 282-Millionen-Lempiras (fast 12-Millionen-Dollar) aus staatlichen Mitteln missbraucht zu haben.

Die Beschuldigten stahlen angeblich öffentliche Gelder für landwirtschaftliche Entwicklungsprojekte, die sie dann über verschiedene Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen weiterleiteten, bevor sie das Geld für politische Zwecke verwendeten.

Ein Teil der Mittel soll zur Finanzierung eines Programms beigetragen haben gespannt Der damalige Kandidat Hernández in 2013 nannte die „Cachureca-Karte“. („Cachureca“ ist honduranische Umgangssprache und bedeutet politisch konservativ.) Das Programm ermöglichte es Karteninhabern, beträchtliche Rabatte bei teilnehmenden Unternehmen zu erhalten.

Weitere Gelder wurden abgezogen, um politische Kampagnen für die oppositionelle Liberale Partei und eine andere kleinere Partei, die als Broad Front bekannt ist, zu unterstützen.

Staatsanwälte machten die Namen der Verdächtigen nicht öffentlich, aber lokale Medienberichte Ich schlage vor, dass zu den Betroffenen unter anderem einige Kongressabgeordnete der Nationalen Partei Hernández und ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat der Liberalen Partei gehören könnten.

Die Nationale Partei reagiert Zu den Vorwürfen durch Angabe der Partei würde man bei der Ermittlung aber mitwirken, dass die "Verantwortung individuell" sei.

In Kommentaren von La PrensaPräsident Hernández sagte: „Es ist wichtig, dass die Gerechtigkeit gewährleistet ist. Niemand steht über dem Gesetz, aber neben dem Prinzip der Rechtsstaatlichkeit ist das Prinzip der Unschuld das, wonach wir alle suchen sollten. “

Die neuesten Anschuldigungen kommen, nachdem Hernández als Sieger einer 2017-Wahl im November ausgesprochen wurde Frage von der Opposition und internationalen Beobachtern aufgrund glaubwürdiger Anzeichen von Betrug.

InSight-Kriminalitätsanalyse

Eliten in Mittelamerika haben vor kurzem eine All-out-Offensive Es ist unklar, inwieweit der Fall gegen Hernández und andere Beamte in Honduras angesichts dieses Ansturms voranschreiten kann.

Charles Call, Leiter des Spezialforscherteams der American University für MACCIH und Maßnahmen gegen Straflosigkeit in Honduras, sagte InSight Crime, dass es "zu früh ist, um zu sagen ... was die Auswirkungen dieses Falls sein werden".

Er stellte jedoch fest, dass die Erfahrungen der Vergangenheit darauf hindeuten, dass Eliten, die sich gegen Korruptionsbekämpfung einsetzen, den Fall möglicherweise zum Erliegen bringen könnten.

"Die Gerichte und der Kongress haben in der Vergangenheit Wege gefunden, um diese Art von Anklagen zu umgehen, und es ist möglich, dass sie das erneut tun", sagte Call.

Christine Wade, Expertin für Mittelamerika und Professorin für Politikwissenschaft am Washington College, sagte gegenüber InSight Crime, es sei "schwierig, optimistisch" über die Zukunft der Bemühungen zur Korruptionsbekämpfung in Honduras zu sein.

"In den letzten Jahren hatten die Eliten in Honduras nichts als Verachtung für den MACCIH und haben versucht, seine Ermittlungskapazität vollständig zu untergraben", sagte Wade.

In der Tat hat der Gesetzgeber vor kurzem angegriffen die Verfassungsmäßigkeit des MACCIH. Während der Oberste Gerichtshof das Gremium später für verfassungsmäßig erklärte, beschränkte die Entscheidung auch die Zusammenarbeit zwischen dem MACCIH und einer speziellen Einheit, mit der das Gremium zusammenarbeitet, um Korruptionsfälle zu errichten, die dies könnten die Wirksamkeit untergraben des Anti-Transplantat-Körpers alle zusammen.

Die Gesetzgeber in Honduras haben Anfang des Jahres ebenfalls eine Reform verabschiedet,StraflosigkeitspaktDies hat der Generalstaatsanwaltschaft im Wesentlichen die Möglichkeit genommen, den Missbrauch öffentlicher Gelder wirksam zu untersuchen.

Eric Olson, der Direktor des lateinamerikanischen Programms des Woodrow Wilson Centers, sagte InSight Crime jedoch, dass es wichtig sei zu erkennen, dass MACCIH und die Generalstaatsanwaltschaft beschlossen, die Untersuchung trotz dieser Hindernisse fortzusetzen.

"Das Szenario ist für die Generalstaatsanwaltschaft und die Korruptionsbekämpfung in Honduras unglaublich ungünstig, aber sie haben den Schritt trotzdem getan", sagte Olson.

All dies steht im Zusammenhang mit wachsende Bedenken Unter den zivilgesellschaftlichen Organisationen wird das Bestreben des Landes zur Korruptionsbekämpfung im weiteren Verlauf dieses Jahres als Auswahl eines neuen Generalstaatsanwalts gewertet. Der MACCIH ist auch nach dem Februar noch ohne ständigen Führer Rücktritt von Juan Jiménez Mayor aufgrund dessen, was er sagte, mangelnde institutionelle Unterstützung.

Darüber hinaus ist Präsident Hernández einer der Vereinigten Staaten engste Verbündete in Mittelamerika. Washington hat ihn trotz anderer Korruption weiterhin unterstützt Behauptungen, was ihm einige politische Deckung von mehreren wirbelnden Skandalen gegeben hat.

Sowohl Olson als auch Wade waren sich einig, dass die jüngste Korruptionsuntersuchung wahrscheinlich eine Reihe von Straßensperren treffen wird. Laut Wade "haben die Eliten in Honduras wenig oder gar kein Interesse daran, sich selbst strafrechtlich zu verfolgen."

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Gastbeitrag

Citizen Truth veröffentlicht Artikel mit Genehmigung von verschiedenen Nachrichtenseiten, Interessenvertretungen und Überwachungsgruppen erneut. Wir wählen Artikel aus, die unserer Meinung nach informativ und für unsere Leser von Interesse sind. Ausgewählte Artikel enthalten manchmal eine Mischung aus Meinungen und Nachrichten. Solche Meinungen sind die der Autoren und spiegeln nicht die Ansichten von Citizen Truth wider.

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.