Tippe um zu suchen

MITTLERER OSTEN

Israel bereitet sich auf Verhandlungen der Einheitsregierung vor - ein schwerer Schlag für Netanjahu

Generalleutnant Benny Gantz bereist mit 2012 die israelischen Grenzen und informiert Soldaten und Offiziere, um ein hohes Maß an Bereitschaft und Wachsamkeit für zukünftige Ereignisse zu gewährleisten. (Foto: Israelische Armee)
Generalleutnant Benny Gantz bereist mit 2012 die israelischen Grenzen und informiert Soldaten und Offiziere, um ein hohes Maß an Bereitschaft und Wachsamkeit für zukünftige Ereignisse zu gewährleisten. (Foto: Israelische Armee)

"Ich denke, es gibt tatsächlich ein ziemlich anständiges Argument dafür, dass dies tatsächlich eine der bedeutendsten Wahlen in Israel ist."

Israels zweite Wahl in fünf Monaten hat zu einer Sackgasse geführt: Benny Gantz 'zentristische Blau-Weiße-Partei, die 33-Sitze im israelischen Parlament mit 120-Sitz, genannt Knesset, gewann, und Benjamin Netanyahus rechte Likud-Partei, die beide 31-Sitze innehatten einer 61-Sitzmehrheit. Mit der Hoffnung auf einen vollständigen Wahlsieg setzte sich Netanyahu am Donnerstag mit seinem Hauptkonkurrenten in Verbindung, um eine Koalition zu fordern.

"Während der Wahlen forderte ich die Bildung einer rechten Regierung" sagte Netanyahu in einer Erklärung. „Leider zeigen die Wahlergebnisse, dass dies nicht möglich ist. Daher bleibt keine andere Wahl, als eine möglichst breite Einheitsregierung zu bilden. “

Der hochrangige blau-weiße Parteichef Moshe Yaalon erklärte am Donnerstag, seine Partei werde "nicht in eine von Netanjahu geführte Koalition eintreten".

"Blue and White, angeführt von mir, hat die Wahl gewonnen", sagte Gantz, ein ehemaliger Armeechef, am Donnerstag. "Wir werden nicht diktiert." Die Parteiführer der Blauen und Weißen haben auf Netanjahus bevorstehende Korruptionsanhörung im Oktober hingewiesen und behauptet, dass sie nicht mit einem Angeklagten zusammenarbeiten werden.

„Ich bin an einer breiten und liberalen Einheitsregierung unter meiner Führung interessiert und beabsichtige diese zu bilden. Eine Regierung, die den Willen des Volkes vermitteln wird “, fuhr Gantz fort.

Netanyahu sagte, er sei "überrascht und enttäuscht" von Gantz 'Antwort.

Sofortige Ergebnisse

Netanjahu ist Israels am längsten amtierender Ministerpräsident, und sein Ausscheiden aus dem Amt wird unmittelbare Konsequenzen haben. Seine Pläne, Teile des Westjordanlands zu annektieren, werden verschoben, und seine Fähigkeit, sich Immunität von laufenden Korruptionsvorwürfen zu sichern, wird beseitigt, was bedeutet, dass er wahrscheinlich angeklagt und gezwungen wird, von der Regierung zurückzutreten.

"Beide Themen hätten schwerwiegende Folgen gehabt, erstere für die Möglichkeit, den israelisch-palästinensischen Konflikt in Zukunft zu lösen, und letztere für die Gesundheit der israelischen Demokratie", schrieb er Natan Sachs vom Atlantik, unter Bezugnahme auf Annexion und Netanyahu Korruptionsvorwürfe. "Die Ergebnisse vom Dienstag werden weder Frieden schaffen noch die internen Herausforderungen Israels lösen, aber sie werden diese Aussichten zumindest für den Moment abwehren."

Die Wahl in dieser Woche ist eine Reaktion auf eine überraschende Wende nach der letzten Wahl Israels im April, als Avigdor Lieberman, der Chef einer kleinen Partei, die Netanjahus Verbündeter in den 1990 war und unter ihm als Außen- und Verteidigungsminister gedient hatte, ablehnte Netanjahu eine parlamentarische Mehrheit zu gewähren, indem er sich der rechten Koalition des Premierministers anschließt. Der Säkularist Lieberman forderte die Verabschiedung eines Gesetzes, um die Einberufung ultraorthodoxer Juden in die Armee zu erzwingen, was Netanjahus theokratisch unterstützter Block ablehnte.

Netanyahu hatte keine Regierungsmehrheit und drängte auf eine zweite Wahl, die nun sein Schicksal gesichert zu haben scheint. Liebermans säkulare nationalistische Partei gewann 8-Sitze und brachte ihn in eine mächtige Position, um Koalitionen zu vetieren, die er nicht will, darunter Araber, Liberale oder ultraorthodoxe Parteien. Nach Ansicht von Analysten drängt Lieberman auf eine rechtsgerichtete Koalition der blau-weißen Partei und des Likud, die Netanjahu aus dem Konzept bringen.

Insbesondere die Gemeinsame Liste, ein Bündnis arabischer Parteien, hat 13-Sitze gewonnen und ist damit die drittgrößte Partei in der Knesset und wahrscheinlich der Chef des Oppositionsblocks. Der Rest der Sitze Die ultraorthodoxen Parteien Shas und United Torah Judaism, die 9- und 8-Sitze gewannen, die rechtsgerichtete Yamina, die 7-Sitze gewann, und die linksgerichtete Labour Party, die 6-Sitze gewann, und die Demokratische Union, die 5-Sitze gewann XNUMX.

"Ich denke, es gibt tatsächlich ein ziemlich anständiges Argument dafür, dass dies tatsächlich eine der bedeutendsten Wahlen in Israel ist", sagte Michael Koplow, politischer Direktor des Think Tanks "Israel Policy Forum" in Washington DC Vox. "Netanjahu hat beständig Dinge getan, die das Gefühl der Gewaltenteilung in Israel wirklich zunichte machen und die Unabhängigkeit verschiedener staatlicher Institutionen in Frage stellen."

Netanjahus Schicksal

Netanjahu hat in den letzten Wochen strenge Maßnahmen ergriffen, um seine Basis zu beleben, sogar um zu verursachen Facebook vorübergehend zu sanktionieren Die Seite des Premierministers als Antwort auf einen Beitrag, in dem die Wähler aufgefordert wurden, eine Regierung zu vermeiden, zu der "Araber gehören, die uns alle zerstören wollen - Frauen, Kinder und Männer", die Netanjahu einem Angestellten vorgeworfen hat.

Entsprechend der Jerusalem PostNetanjahu plante auch eine Invasion in Gaza, um die Wahl zu verschieben, bevor sein Generalstaatsanwalt ihn überzeugte, die Strategie aufzugeben.

Gantz antwortete auf die Nachricht von Netanjahus geplanter Gaza-Invasion auf Twitter und sagte: „Netanjahu hat die Mehrdeutigkeit für politische Zwecke beseitigt. Jetzt hat er es verloren und will uns in den Krieg ziehen, um die Wahlen zu verschieben. Dies ist ein Szenario, das [in der Fernsehsendung] zum House of Cards gehört, nicht zum Staat Israel. “

"Was auch immer das Ergebnis sein mag, Netanjahus Karriere als Premierminister scheint zu Ende zu sein, wenn keine wundersamen Kaninchen aus dem Hut gezogen werden", erklärte er Richard Silverstein vom Middle East Eye. Netanyahu müsste jemanden aus der Opposition dazu bringen, Liebermans Unterstützung zu verlieren oder wiederzugewinnen, um eine Mehrheit zu erreichen. Und weil ihn seine Korruptionsvorwürfe zur politischen Verantwortung machen, sind diese Möglichkeiten unwahrscheinlich.

"Wir sind mit Bibi technisch noch nicht fertig, obwohl Bibi weg ist, ist Bibi Geschichte", sagte der frühere Ministerpräsident Ehud Olmert der New Yorker Bernard Avishai am Dienstagabend. „Die einzige Person, die an der Spitze einer Regierung der nationalen Einheit stehen könnte, ist Gantz. Ein angeklagter Premierminister kann nicht im Amt bleiben. “

Palästina

Einige wie der Abfangjäger Mehdi HasanSehen Sie die Unterschiede zwischen Gantz und Netanyahu in Bezug auf die Palästina-Politik als weitgehend oberflächlich an. Hasan merkt an, dass am Dienstag, dem selben Tag der israelischen Wahlen, ein niederländisches Gericht darüber debattierte, ob Gantz wegen Kriegsverbrechen in Gaza angeklagt werden sollte, als er ein IDF-Führer war. Gantz hat prahlte über die Zerstörung des palästinensischen Gebiets mit den Worten "Teile des Gazastreifens wurden in die Steinzeit zurückgeschickt."

Rami Almeghari von Citizen TruthDer im Gazastreifen ansässige Präsident hat darüber geschrieben, wie die israelische Politik den Gazastreifen daran gehindert hat, seine Kriege zu beenden:

„Seit dem Rückzug der 2005 darf Gaza seine vom Krieg zerstörte Infrastruktur nicht mehr reparieren, da Israel weiterhin das Leben auf dem Territorium untergräbt und den Streifen unter dem Vorwand angreift,‚ die terroristische Hamas-Organisation 'zu bekämpfen und damit alle Chancen zu blockieren der palästinensischen nationalen Einheit. "

Palästinensisch-amerikanischer Anwalt, Autor und Aktivist Noura Erakat sprach mit Hasanargumentiert ähnlich, dass Gantz genauso militaristisch ist wie Netanyahu. Erakat argumentiert, dass die "51-Gesetze, die zwischen Palästinensern und jüdischen Israelis unterscheiden und entweder jüdische Israelis privilegieren oder die palästinensischen Bürger unterwerfen", "die Staatsbürgerschaft offen zu einem Status zweiter Klasse machen" und Palästinensern die Teilnahme an einem fairen demokratischen Prozess verbieten.

"Israel ist keine säkulare Demokratie", schrieb Richard Silverstein vom Middle East Eye. „Es ist eher eine Ethnokratie, in der die Rechte der palästinensischen Bürger denen der Juden untergeordnet sind. Keine regierende israelische Koalition hat jemals einschließlich palästinensischer Parteien. “

Silverstein argumentiert, dass der tragische Widerspruch des politischen Systems Israels - dass es nicht gleichzeitig eine liberale Demokratie und ein jüdischer Staat sein kann, der Araber als Bürger zweiter Klasse behandelt - ungelöst bleiben wird, unabhängig von der Form der endgültigen Mehrheitskoalition.

„Während dieser Wahlen hat keine Partei ernsthaft über den Konflikt mit den Palästinensern nachgedacht. Es steht einfach nicht auf der politischen Agenda Israels. “ schrieb Silverstein. Der Journalist schreibt, dass die Wahlen in Israel „keine neuen Wege bei der Lösung des größten und unlösbarsten Problems Israels beschritten haben. Das heißt, die Kriege werden weitergehen, die Gewalt wird weitergehen, der Hass wird unvermindert weitergehen. “

Erakat bietet einen hoffnungsvolleren Ausblick auf die Zukunft und verweist auf veränderte Ansichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt in der US-Politik und zur Ausdauer des palästinensischen Aktivismus:

„Meine größte Hoffnung besteht darin, einen Blick auf die zwei Millionen Palästinenser im Gazastreifen zu werfen, die jetzt an der 73. Woche des Gaza-Marsches der Rückkehr teilgenommen haben, um zu diesem militarisierten Umkreis zu marschieren, in dem sie in einem Freiluftgefängnis inhaftiert sind die sichere Gefahr, erschossen zu werden, wird getötet, wenn niemand auf sie achtet. Und doch sind sie belastbar, hartnäckig, konsequent geblieben und haben - ihre Forderungen waren klar, was ein Ende der Belagerung, des Rechts auf Rückkehr und ihrer Freiheit bedeutet. “

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Peter Castagno

Peter Castagno ist freiberuflicher Autor mit einem Master-Abschluss in International Conflict Resolution. Er hat den Nahen Osten und Lateinamerika bereist, um aus erster Hand Einblicke in einige der problematischsten Gebiete der Welt zu gewinnen, und plant, sein erstes Buch in 2019 zu veröffentlichen.

    1

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare

  1. Larry N Stout 19. September 2019

    Je mehr sich Dinge in der kriminellen zionistischen Kolonie ändern, desto mehr bleiben sie gleich.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.