Tippe um zu suchen

EUROPA

Italiens rechtsextreme Fraktionen für Russland untersucht Krawatten, Waffen-Cache

Matteo Salvini
Matteo Salvini, Mitte, in 2015. (Foto: Fabio Visconti, CC BY-SA 3.0)

„Wir haben unsere Verbündeten. Wir möchten wirklich ein großartiges Bündnis mit diesen Parteien eingehen, die für Russland sind, aber nicht für Russland, sondern für unsere Länder. “

Die rechtsextreme Partei Italiens wird zunehmend von der Öffentlichkeit geprüft, da nicht nur Staatsanwälte anwesend sind eröffnete eine Untersuchung in Lecks angeblich enthüllt Innenminister Matteo Salvinis Liga-Partei suchte Finanzierung von Russland, aber der Polizei auch entdeckt Ein großer Vorrat an Kampfwaffen bei Überfällen auf extremistische Gruppen am Montag.

Im Februar italienische Medien Der Espresso berichtete, dass Gianluca Savoini, ein enger Berater des italienischen Innenministers Matteo Salvini, im Oktober 2018 in Moskau mit russischen Geschäftsleuten zusammentraf, um ein Programm zu erörtern, mit dem illegales Ölgeld an Salvinis Liga-Partei weitergeleitet werden soll. Letzten Mittwoch, BuzzFeed veröffentlichte ein Transkript einer Audioaufnahme, in der Savoini angeblich über die Bedingungen des Geschäfts mit den russischen Geschäftsleuten zu hören ist.

"Gemessen an der Art und Weise, wie sich Savoini in Moskau bewegt, ist dies seine zweite Heimat", sagte der Journalist Giovanni Tizian Die Washington Post. "Er fühlte sich wahrscheinlich ziemlich sicher und vor unerwünschten Zuhörern geschützt."

Salvini hat die Behauptungen zurückgewiesen und erklärt, er habe "niemals einen Rubel, einen Euro, einen Dollar oder einen Liter Wodka zur Finanzierung von Russland genommen" Die Washington Post or BBC in der Lage gewesen, die Aufnahme unabhängig zu verifizieren, aber es hat dazu geführt öffentlicher Aufschrei In Italien fordern Oppositionsmitglieder eine parlamentarische Untersuchung und den Rücktritt des Innenministers.

"Jemand, der Lügen erzählt, um Betrug zu vertuschen, kann nicht der Innenminister eines großen demokratischen Landes sein", twitterte Paolo Gentiloni, ein Führer der oppositionellen Demokratischen Partei.

Salvini ist seit langem offen für Russland und hat die EU wiederholt aufgefordert, die Sanktionen gegen das Land aufzuheben.

Waffen-Cache-Erkennung

Am Montag wurde die rechtsextreme Partei Italiens weiter unter die Lupe genommen, als die italienische Polizei ankündigte, bei Razzien gegen rechtsextreme Gruppen in Norditalien einen großen Vorrat an Kampfwaffen aufgedeckt zu haben. Zu den Waffen gehörten eine Vielzahl von Sturmgewehren und eine Luft-Luft-Rakete. angeblich aus Katar, dass die Gruppe versuchte zu verkaufen.

Die Razzien waren Teil einer Untersuchung gegen rechtsextreme italienische Staatsangehörige, die nach Angaben der Polizei an dem von Russland unterstützten Aufstand in der Ukraine teilgenommen haben. Neben Waffen und Hunderten von Schuss Munition fand die Polizei auch Neonazi-Utensilien.

Drei Männer wurden festgenommen, darunter ein ehemaliger Kandidat des Senats für die neofaschistische Partei Forza Nuova. Die Razzien waren zwar nicht mit einer italienischen politischen Partei verbunden, sie sind jedoch ein weiterer alarmierender Indikator für ausländische Beteiligung an der äußersten Rechten Italiens. Giuseppe De Matteis, Polizeichef von Turin, nannte es eine Beschlagnahme "von Kriegswaffen mit wenigen Präzedenzfällen in Italien."

"Während der [vorherigen Untersuchung] wurden Telefonkontakte zwischen einem Milizsoldaten und einem Rüstungsexperten gefunden, der den Kauf einer Rakete vorschlug", sagte Carlo Ambra, Direktor der Terrorismusbekämpfungseinheit in Turin Sky Italia. „Die Ermittlungen führten zur Entdeckung eines beträchtlichen Arsenals mit hoher Angriffskapazität. Wir werden die Kette rückwärts zurückverfolgen, um zu verstehen, wohin sie uns führt. “

Das Wiederaufleben des rechtsextremen Nationalismus in Europa

Rechtsextreme nationalistische Gruppen, die sich auf einwanderungsfeindliche und gegen die EU gerichtete Ansichten stützen, haben in den letzten Jahren einen europäischen Aufschwung erlebt. Der Populismus wurde vor allem durch die Flüchtlingskrise und die wirtschaftlichen Misserfolge der Europäischen Union, aber auch durch den direkten Einfluss des Kremls und der Ukraine vorangetrieben andere ausländische Schauspieler.

Andrew Foxall, Direktor der Russland- und Eurasien-Studien an der Henry Jackson Society, sagte: „Fast alle populistischen Parteien in Europa haben direkte Beziehungen zu Russland, obwohl dies meistens über individuelle Verbindungen und nicht über institutionelle Verbindungen geschieht.“ Laut a Bericht der US-Senatsminorität Letztes Jahr versuchte Russland, den demokratischen Prozess von mindestens 15-EU-Staaten zu beeinflussen.

Kritiker argumentieren, die harte Anti-Einwanderungs-Haltung der Liga und anderer erfolgreicher populistischer Parteien habe zu einer wachsenden Feindseligkeit im Land beigetragen. Im Februar italienische Geheimdienste gewarnt rassistisch motivierte Angriffe hatten sich zwischen 2017 und 2018 verdreifacht.

Die meisten politischen Analysten glauben nicht, dass der Skandal Salvinis inländische Popularität schädigen wird, könnten aber die Beziehungen seiner Partei zur Anti-Korruptions-Koalitionspartei Five Star belasten.

"Ich glaube nicht, dass dies Salvinis Beliebtheit schadet", sagte Dr. Daniele Albertazzi, ein Experte für italienische Politik an der Universität Birmingham in Großbritannien, sagte Newsweek.

„Italiener haben andere Sorgen, und auf jeden Fall werden viele Leute die Linie kaufen, dass dies alles eine Fälschung ist. Auf jeden Fall gibt es bisher keine rauchende Waffe dafür irgendein Geld wurde tatsächlich bezahlt, und nein, ich glaube nicht, dass er zurücktreten wird, noch dass es seine Chancen, Premierminister zu werden, beeinträchtigen wird, was ich für realistisch halte, bis zum Frühjahr nächsten Jahres zu erwarten “, sagte Albertazzi.

Einer der russischen Geschäftsleute in der Einspielung vor Salvini "der europäische Trumpf" genannt, weil er jetzt die führende Figur der Rechten in Europa ist.

„Wir wollen Europa verändern. Ein neues Europa muss nach wie vor in der Nähe Russlands sein, weil wir unsere Souveränität haben wollen “, heißt es in Savoini Einspielung vorunter Hinweis auf Salvinis Wunsch, ein Bündnis von rechtsextremen Parteien in ganz Europa zu bilden. „Wir haben unsere Verbündeten. Wir möchten wirklich ein großartiges Bündnis mit diesen Parteien eingehen, die für Russland sind, aber nicht für Russland, sondern für unsere Länder. “

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Peter Castagno

Peter Castagno ist freiberuflicher Autor mit einem Master-Abschluss in International Conflict Resolution. Er hat den Nahen Osten und Lateinamerika bereist, um aus erster Hand Einblicke in einige der problematischsten Gebiete der Welt zu gewinnen, und plant, sein erstes Buch in 2019 zu veröffentlichen.

    1

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.