Tippe um zu suchen

AUSGEWÄHLTE MITTLERER OSTEN TREND-NAHER OSTEN

Einheimische in Gaza-Stadt reagieren auf israelische Wahlergebnisse

Straßenszene in Gaza-Stadt (Foto: DYKT Mohigan)
Straßenszene in Gaza-Stadt (Foto: DYKT Mohigan)

"Die rechtsgerichtete Regierung von Netanjahu hat zwei Hauptentscheidungen: Entweder die Blockade im Gazastreifen aufheben, um die Widerstandsfraktionen im Gazastreifen vollkommen zu beruhigen, oder den Krieg antreten."

Die Palästinenser im Gazastreifen scheinen geringe Erwartungen in Bezug auf die Verbesserung der palästinensischen Sache zu haben. Am Dienstag geriet ihre Zukunft ins Wanken, als Israel zur Abstimmung über seine nächste Regierung ging und der amtierende Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kürzlich aggressive Erklärungen zur Ausweitung der israelischen Souveränität abgegeben hat.

Anwohner von Gaza-Stadt reagieren

Citizen Truth sprach mit Einheimischen in einer der belebtesten Straßen von Gaza-Stadt, der Alnasser-Straße, in der die Einheimischen gemischte Reaktionen auf die Wahlergebnisse Israels zeigten.

„Er wird einen wirtschaftlichen Frieden anstreben und der Hamas gegenüber offener sein. Außerdem wird er die Palästinensische Autonomiebehörde stören “, sagte Dr. Yehya Fares, Inhaber einer kleinen Apotheke, gegenüber Citizen Truth als Reaktion auf die israelische rechte Likud-Partei, die aufgrund der Parlamentswahlen wahrscheinlich eine Koalitionsregierung bilden wird.

Der Gazastreifen, der sich am Mittelmeer befindet und an Israel angrenzt, wurde von Israel in 1967 erobert. Die Mehrheit der zwei Millionen Einwohner sind Flüchtlinge, deren Vorfahren während des arabisch-israelischen Krieges von 1948, als Israel gegründet wurde, von Israel vertrieben wurden.

Andere Bewohner des Gazastreifens, wie der Taxifahrer Ashraf Alneder, hatten andere Ansichten, um die Bürgerwahrheit auszudrücken.
„In Bezug auf den israelischen Premierminister, Netanjahus derzeitige Entspannung der Wirtschaftslage, wird dies nicht lange dauern. Die laufenden Waffenstillstandsvereinbarungen sind fragil. In jedem Moment konnten wir eine Eskalation oder einen Krieg sehen. Dieser Waffenstillstand ist so zerbrechlich “, sagte Alneder.

In den vergangenen Wochen haben internationale und regionale Akteure Anstrengungen unternommen, um nach einem Schusswechsel zwischen der islamistisch regierenden Hamas-Partei und Israel ein fragiles Waffenstillstandsabkommen zwischen Palästinensern in Gaza und Israel aufrechtzuerhalten.

Seit März sind 30, 2018, große palästinensische Massen in Küstengebieten jede Woche aus Protest gegen eine 12-jährige israelische Blockade in Grenzgebieten gereist, um ihr international anerkanntes Recht auf Rückkehr in Dörfer und Städte geltend zu machen, aus denen Israel stammt hat sie in 1948 ausgewiesen.

Im gleichen Zeitraum hat die israelische Armee den Gazastreifen als Reaktion auf ein Raketenfeuer vom Territorium in die nahen israelischen Gebiete angegriffen. Während der jüngsten vermittelten Friedensgespräche forderte Israel die Einstellung der Grenzproteste und bot im Gegenzug an, die Blockade zu lockern und den Zugang zu mehr Waren und Waren sowie die Erweiterung einer Fischereizone zu ermöglichen.

Ola Abdel Elaal, Studentin für soziale und familiäre Entwicklung an einer örtlichen Universität in Gaza, sagte gegenüber Citizen Truth, sie hoffe, dass sich die Lage nach den Wahlen in Israel weiter beruhigen werde.

„Ich glaube, dass derzeit weder Israel noch Palästinenser an einer Eskalation oder an Kriegen interessiert sind. Ich glaube, wir werden weiterhin Ruhe bewahren. “

Gestern waren israelische Wähler zu den Wahlen gegangen, um ihre Vertreter im Parlament zu wählen, die als Knesset bekannt sind. Die rechtsgerichtete Likud-Partei des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu, der durch Korruptionsvorwürfe in Mitleidenschaft gezogen wurde, gewann 37-Sitze, während die rivalisierende White and Blue-Partei unter der Führung von Banny Gantz 36 gewann.

Trotz des offensichtlichen Gleichstands sagten israelische Medien, dass Netanjahu in einem Monat eine rechte Koalitionsregierung bilden werde - linke Parteien gewannen nicht genügend Sitze, um eine Koalitionsregierung zu bilden. Seine erwartete Regierung wird die fünfte sein, die Netanyahu gebildet hat, und innerhalb von 100 Tagen in seiner Amtszeit wird er David Ben Gurion umgehen, um Israels dienstältester Ministerpräsident zu werden.

Die PLO nennt die israelische Wahl eine Abstimmung für die Apartheid Israel

Die Palestine Liberation Organization (PLO), die bereits in 1993 Friedensabkommen mit Israel unterzeichnet hatte, beruft als Reaktion auf die israelischen Wahlen ein dringendes Treffen ein. In einer Erklärung erklärte die PLO, sie betrachte die Abstimmung als eine öffentliche Entscheidung Israels für eine Apartheid in Israel, nicht für eine lang ersehnte Zwei-Staaten-Lösung.

Die Palästinenser haben in Verhandlungen mit Israel eine Zwei-Staaten-Lösung gesucht, die auf den Resolutionen 242 und 338 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und der in 2002 angebotenen Friedensinitiative der arabischen Staaten basiert. In den Resolutionen werden Westjordanland, Gazastreifen und Ostjerusalem als besetzte palästinensische Gebiete betrachtet, aus denen sich Israel zurückziehen muss.

„Die rechtsgerichtete Regierung von Netanjahu hat zwei Hauptentscheidungen; Entweder um die Blockade im Gazastreifen zu lösen, als Gegenleistung für die völlige Beruhigung durch die Widerstandsfraktionen im Gazastreifen, oder um in den Krieg zu ziehen, dessen Ausgang unkontrollierbar ist und zu einem weitreichenden Chaos führen kann, das nicht nur die Sicherheit Israels, sondern auch die Sicherheit gefährdet der gesamten Region “, sagte Hassan Abdo, ein politischer Schriftsteller in Gaza, Citizen Truth in Bezug auf die Wahlergebnisse.

Politologe Hassan Abdo (Foto: Rami Almeghari)

Politologe Hassan Abdo (Foto: Rami Almeghari)

Palästinensische Optionen sind begrenzt

Mit der festen Unterstützung, die die Regierung des US-Präsidenten Donald Trump Israel kürzlich angeboten hat, einschließlich des Umzugs der israelischen Botschaft und der Erklärung des israelischen Landes der Golanhöhen, sind die Palästinenser besorgt, dass Israel weitere mutige Schritte unternehmen wird.

Die größte Sorge ist, dass Israel versuchen könnte, dem Westjordanland einen Souveränitätsanspruch zu erheben und die Siedlungen dort und in Ostjerusalem auszubauen. Netanjahu selbst sagte letzten Samstag dass er die israelische Souveränität erweitern würde.

Citizen Truth fragte den in Gaza ansässigen politischen Analysten Hussam Aldajany, ob die anstehende nationale Koalitionsregierung Israels diese mutigen Schritte unternehmen würde.

„Eine nationale Koalitionsregierung würde wahrscheinlich Westjordanlandgebiete an Israel annektieren und sie der ausschließlichen israelischen Kontrolle unterwerfen. Sogar Banny Gantz selbst hatte seine Bereitschaft angedeutet, Gebiete mit der Klassifikation C, die größere Siedlungsblöcke enthalten, an Israel anzuschließen. Aber Gantz will nicht, dass die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) komplett zusammenbricht “, bemerkte Aldajany.

Die Möglichkeiten für die Palästinensische Autonomiebehörde scheinen in einer Zeit begrenzt zu sein, in der die Palästinensische Autonomiebehörde die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten wegen der Erklärung der Trump-Regierung, Ostjerusalem sei Israels Hauptstadt, und wegen der Zurückhaltung von Mitteln der USA, die zuvor für die Palästinensische Autonomiebehörde vorgesehen waren, unterbrochen hat. Die Regierung hat auch die Finanzierung des Hilfswerks der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) eingestellt.

Der in Gaza ansässige politische Analyst Talal Aukal erklärte gegenüber Citizen Truth, dass die Palästinensische Autonomiebehörde auf eine Eskalation des friedlichen Widerstands im Westjordanland zurückgreifen könnte, um möglichen einseitigen israelischen Schritten entgegenzuwirken und sie möglicherweise zu verzögern.

„Israel wird sicherstellen, dass das Westjordanland mit Ausnahme der Wohngebiete annektiert wird. Netanjahu hatte zuvor mehrfach offen gesagt, dass es im Interesse Israels liege, dass die derzeitige politische Spaltung zwischen Gaza und Westjordanland bestehen bleibe. Und dass er mit dem Westjordanland auf eine Weise umgehen wird, die die Palästinensische Autonomiebehörde massiv untergräbt. Um dies zu untergraben, wird Netanyahu die Sicherheitskontrolle über das gesamte Westjordanland übernehmen, auf die Politik der eisernen Faust zurückgreifen und die Siedlungsaktivitäten im Westjordanland und in Ostjerusalem intensivieren. “

Nach palästinensischen Schätzungen leben derzeit 650,000-Siedler in Hunderten von Siedlungsblöcken im besetzten Westjordanland und in Ostjerusalem.

Seit der Unterzeichnung der Osloer Friedensabkommen in 1993 sind die Siedlungen auf Befehl aufeinanderfolgender israelischer Regierungen auf dem Vormarsch. Frühere US-Regierungen haben diese Siedlungen als Hindernis für den Frieden bezeichnet. Dennoch forderte keine Regierung Israel angeblich auf, den Siedlungsbau zu stoppen.

Palästinenser sagen, Einheit ist nötig

Im Gazastreifen erklärte die regierende islamistische Hamas-Partei, die weiterhin im Widerspruch zur Palästinensischen Autonomiebehörde in Ramallah steht, dass die Ergebnisse der israelischen Wahlen für sie nicht von Interesse sind. In der Erklärung wurde die Einheit gefordert und Präsident Mahmoud Abbas von der Fatah aufgefordert, auf einen so genannten vergeblichen Friedensprozess mit Israel zu verzichten.

Nachdem die Hamas die von der Fatah geführte palästinensische Autonomiebehörde mit Gewalt aus dem Gazastreifen vertrieben hatte, wurden Hamas und Fatah gespalten. Die Hamas ehrt den bewaffneten Widerstand gegen Israel, während sich die Fatah für Friedensgespräche mit dem israelischen Staat entschieden hat.

Seitdem wurden mehrere Einigungsvereinbarungen getroffen, von denen die letzte in Kairo in 2017 unter ägyptischer Schirmherrschaft unterzeichnet wurde. Keiner der Deals wurde jedoch umgesetzt.

Die Ergebnisse der jüngsten ägyptischen Vermittlungsbemühungen zur Schaffung eines Friedens im Gazastreifen im Gegenzug zur Lockerung der israelischen Blockade bleiben unklar - zumindest bis zur Bildung einer israelischen Koalitionsregierung.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Rami Almeghari

Rami Almeghari ist ein freiberuflicher unabhängiger Schriftsteller, Journalist und Dozent im Gazastreifen. Rami hat in englischer Sprache zu verschiedenen Medien weltweit beigetragen, darunter Print, Radio und Fernsehen. Er ist auf Facebook als Rami Munir Almeghari und per E-Mail als erreichbar [Email protected]

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.