Tippe um zu suchen

KULTUR

Michelle Obama wird von Viola Davis in der Showtime-Serie "First Ladies" gespielt

Michelle Obama und Viola Davis
First Lady Michelle Obama spricht während eines "Let's Move!" Vermarktung von Lebensmitteln im Staatlichen Speisesaal des Weißen Hauses, Sept. 18, 2013. (Offizielles Foto des Weißen Hauses von Amanda Lucidon). Viola Davis bei den 89th Oscars Awards im Februar, 2017. (Foto: Walt Disney Television)

Eine neue, vorläufig gesetzte Serie wird die amerikanische Geschichte der First Ladies und ihren Einfluss auf die Präsidentschaften im Hintergrund untersuchen.

Showtime wird einige von Amerikas First Ladies in einer neuen TV-Serie beleuchten, in der Viola Davis als ehemalige First Lady Michelle Obama zu sehen sein wird.

Das Premium-Kabelnetz entwickelt das einstündige Drama mit der Oscar-Preisträgerin JuVee Productions CNN. Showtime und Lionsgate TV werden gemeinsam produzieren.

Um festzustellen, ob das Projekt offiziell voranschreitet, hat das Netzwerk drei Skripte für die Produktion bestellt. Der Autor Aaron Cooley (Romane „Four Seats: Ein Thriller des Obersten Gerichtshofs“ und „The Guns of Ridgewood“) ist als ausführender Produzent und Autor an Bord. Die Idee für die Serie entstand aus einem von Cooley verfassten Drehbuch über Lady Bird Johnson, die Frau des 36-Präsidenten der Vereinigten Staaten, Lyndon B. Johnson.

Showtime verspricht, dass First Ladies "das persönliche und politische Leben unserer rätselhaftesten Helden hinter sich lassen" und sich in der ersten Staffel auf Eleanor Roosevelt, Betty Ford und Obama konzentrieren werden.

„Im Ostflügel des Weißen Hauses sind viele der wichtigsten und weltweit veränderten Entscheidungen der Geschichte durch die charismatischen, komplexen und dynamischen First Ladies der USA verborgen geblieben“, heißt es in dem Text.

Viola Davis ist in der kommenden sechsten und letzten Staffel von ABCs „How to Get Away with Murder“ zu sehen. Die 54-jährige Schauspielerin gewann einen Emmy für die beliebte Serie in 2015 und war damit die erste farbige Frau, die einen Emmy gewann in der Kategorie der Hauptdarstellerinnen. Sie hat auch einen Oscar für den Film Fences und zwei Tony Awards gewonnen.

Michelle Obama wurde zwar von Tika Sumpter im 2016-Spielfilm Southside With You über ihre Chicago-Romanze mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama in denkwürdiger Weise porträtiert, aber sie wurde noch nie zuvor im Fernsehen fiktionalisiert.

Mit dem Erfolg früherer und aktueller politischer Shows könnte die neue Serie ein natürlicher Anziehungspunkt für das Publikum sein. Es sollte auch einen verlockenden Einblick in einen weniger bekannten Aspekt der Präsidentschaft geben, und zwar aus der Sicht ihres Ehepartners, der unweigerlich auch im Weißen Haus eine Rolle spielt.

Shows wie "The West Wing" und die aktuelle Komödie "Veep" wurden von Kritikern und Publikum gleichermaßen gelobt. In der aktuellen TV-Landschaft sind sowohl historische als auch königliche Stücke sehr beliebt, wie zum Beispiel Netflixs „The Crown“.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:

1 Kommentare

  1. Larry N Stout 28. August 2019

    Na und???

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.