Tippe um zu suchen

AMERICAS

Peruanische Bauern setzen Proteste gegen chinesisches Bergbauunternehmen fort

Die Proteste der Bauern begannen am 4 im Februar. (Foto von Peoples Dispatch)
Die Proteste der Bauern begannen am 4 im Februar. (Foto von Peoples Dispatch)

Das von der Bergbaugesellschaft für den Bau der Autobahn eingedrungene Gemeindeland ist das Privateigentum der Bauern.

(Die Entsendung der Völker) Am 28-März haben Führer von über 38-Bauerngemeinden des Bezirks Challhuahuacho in der Provinz Cotabambas im peruanischen Apurímac einen unbefristeten Streik zur Unterstützung der Proteste gegen das chinesische Bergbauunternehmen MMG Limited Las Bambas begonnen.

Die Bauerngemeinde in Nueva Fuerabamba im Distrikt Challhuahuacho protestiert seit Februar 4 und fordert, dass die Regierung und die Bergbaugesellschaft eine angemessene Entschädigung für das Gemeindegebiet zahlen, das für den Bau von Straßen für den Transport von Erz von Las Bambas zum Hafen von Matarani in Mexiko verwendet wird Arequipa Region. Die Bauern haben außerdem mehr als 50 Tage lang die Straßen blockiert, um den Durchgang der Fahrzeuge der MMG auf der Farm Yavi Yavi in ​​der Provinz Chumbivilcas in Cusco, einem Straßenabschnitt zwischen Apurímac und Arequipa, zu beschränken.

Die Gemeindemitglieder fordern außerdem die Freilassung von Gregorio Rojas, dem Präsidenten der Bauerngemeinschaft von Fuerabamba, sowie der Rechtsberater Frank Chávez Sotelo und Jorge Chávez Sotelo, die am 21-März in Lima festgenommen wurden. Sie wurden beschuldigt, die Mitglieder der Community angestiftet und Geld vom Eigentümer der MMG-Firma erpresst zu haben.

Die Regionalregierung von Apurímac sowie die Bürgermeister der Provinzen Abancay, Andahuaylas, Antabamba, Aymaraes, Chincheros und Grau drückten ihre Unterstützung für die Forderungen der Bauerngemeinschaft von Fuerabamba aus.

Peru ist der zweitgrößte Kupferproduzent der Welt. Las Bambas ist Perus größte Kupfermine mit einer geschätzten Lebensdauer von mehr als 20 Jahren. Die Geschäftstätigkeit von 2015 begann mit einer Investition von 10 Mrd. USD. MMG Ltd. produziert jährlich rund 400,000 Tonnen Kupfer und verdient drei Viertel des Gewinns aus dem gewonnenen Kupfer.

Das von der Bergbaugesellschaft für den Bau der Autobahn eingedrungene Gemeindeland ist das Privateigentum der Bauern. Der Bau wirkt sich auf den Alltag und die Gesundheit der Gemeinde aus. Darüber hinaus schädigt der Baustaub auch ihre Ernten und Weiden. Den Bauern wurde nicht nur eine angemessene Entschädigung für ihr Land verweigert, sondern sie werden auch für wirtschaftliche Verluste verantwortlich gemacht.

Am 22-März versperrten die Demonstranten, hauptsächlich Frauen und Kinder, den Zutritt zur Mine und forderten die Freilassung von Rojas und den Rechtsberatern. Die Polizei setzte repressive Maßnahmen und Tränengasbomben ein, um die Menge zu zerstreuen. Am 24-März wurden einige 2,000-Polizisten und 300-Soldaten aus Arequipa in die Stadt geschickt, um die Ordnung wiederherzustellen.

The Red Muqui, eine Dachorganisation, die sich aus mehreren sozialen und bäuerlichen Organisationen zusammensetzt, die die Achtung der Rechte der ländlichen und bäuerlichen Gemeinschaften verteidigen und fördern. verurteilt die "Methode der Kriminalisierung", mit der der Staat die Forderungen delegitimiert.

„Wir zeigen uns zutiefst besorgt über die Verhaftung des Präsidenten der Bauerngemeinschaft von Fuerabamba, Gregorio Rojas, und der Anwälte Chávez Sotelo, die beschuldigt werden, Teil einer„ kriminellen Organisation “zu sein, wie die Staatsanwaltschaft anklagt Sie. In Bezug auf die Anwälte stellen wir fest, dass unverzüglich und unparteiisch ermittelt werden muss, ob sie dafür verantwortlich sind. Es mag unterschiedliche rechtliche Strategien geben, aber wir glauben, dass die Verteidigung der Rechte nicht unter Strafe gestellt werden kann, insbesondere wenn es um die Verteidigung der Menschenrechte geht. Diese Methoden der Kriminalisierung, bei denen das Strafrecht rechtswidrig angewendet wird, sind eine wiederkehrende staatliche Praxis, um die Gemeinschaftsorganisationen zu demontieren, die die Achtung ihrer Rechte durchsetzen wollen “, sagte der Rote Muqui in einer Erklärung.

Die Verteidigungsfront der Interessen und Entwicklung der Provinz Andahuaylas (FREDIPA) hat am April 24 in der gesamten Apurímac-Abteilung zu einem 3-Stunden-Streik aufgerufen, um die Gemeindemitglieder von Fuerabamba zu unterstützen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Gastbeitrag

Citizen Truth veröffentlicht Artikel mit Genehmigung von verschiedenen Nachrichtenseiten, Interessenvertretungen und Überwachungsgruppen erneut. Wir wählen Artikel aus, die unserer Meinung nach informativ und für unsere Leser von Interesse sind. Ausgewählte Artikel enthalten manchmal eine Mischung aus Meinungen und Nachrichten. Solche Meinungen sind die der Autoren und spiegeln nicht die Ansichten von Citizen Truth wider.

    1

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare

  1. Kurt 3. April 2019

    Ich kann nur hoffen, dass die Peruaner einen Führer wie Marado in Venezuela finden. Viel zu lange haben die Kapitalisten die Menschen in Süd- und Mittelamerika zum Opfer gemacht. Bis die Menschheit versteht, dass Geld eine Waffe ist, die gegen sie eingesetzt wird, und sie abschafft. Dieser Zyklus wiederholt sich ständig. Wirklich eine Zivilisation, in der kein Geld benötigt wird und Ihre Arbeitskraft in welcher Funktion auch immer sie benötigt wird, gibt Ihnen Unterstützung für die Zivilisation. Es gibt kein Geld
    Sie haben also nie zu wenig Geld. Ein verstaatlichtes System, in dessen Besitz sich alles befindet
    alle Leute. Keine Oligarchen, um die Politiker zu kaufen, um die Leute zu ärgern, wie wir es in den USA getan haben
    Wenn dieses System schließlich hervorgebracht wird. Der Kapitalismus wird für immer verschwunden sein.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.