Tippe um zu suchen

MITTLERER OSTEN

Erleichterung, als Ägypten das palästinensische Reiseverbot aufhebt, setzen die Gazaner das Umrah-Ritual fort

Ägyptens Entscheidung, das Reiseverbot für Umrah aufzuheben, kommt, als Kairo versucht, den anhaltenden Streit zwischen der islamistischen Hamas-Partei und der Fatah-Partei des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas zu vermitteln.

Seit über vier Jahren sind Palästinenser in Gaza, konnten das Pilgerritual der Umrah in die saudi-arabische Stadt Mekka nicht durchführen. In 2019 hoben die ägyptischen Behörden das Reiseverbot auf und ab März dieses Jahres können die Palästinenser in Gaza vier Monate lang wöchentlich teilnehmen.

Die Aufhebung des palästinensischen Reiseverbots bringt Leben in die lokale Wirtschaft

"Das Reiseverbot wurde in 2014 nach blutiger Gewalt auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel verhängt", sagte Awad Abu Madkour, Vorsitzender einer Vereinigung von Eigentümern von 76-Pilger- und Reisebüros in Gaza-Stadt, gegenüber Citizen Truth.

Er sagte, dass alle Palästinenser - Männer und Frauen jeden Alters - jetzt die Reise über die Rafah-Überfahrt machen dürfen.

Die Schließung der Rafah-Überfahrt nach Ägypten trug zu den schwächenden Folgen der von Israel verhängten Belagerung des Gazastreifens bei. Nach Angaben von Abu Madkour haben Reisebüros zusätzlich zu den zahlreichen durch die Blockade verursachten Krisen im Gesundheits-, Kraftstoff-, Lebensmittel- und Handelssektor mehr als 4 Millionen US-Dollar an Einnahmen verloren.

„In 2012, 2013 und 2014 erhielten wir früher eine große Anzahl von Bewerbungen für die Umrah-Pilgerfahrt von Anwohnern“, fügte Abu Madkour hinzu.

„Während dieser Jahre war die Situation viel besser. Beispielsweise erhielten Regierungsangestellte sowohl aus dem Gazastreifen als auch aus der in Ramallah ansässigen Regierung volle Gehälter. Auch der Bauprozess ging voran und Arbeiter aller Art arbeiteten “, bemerkte er weiter.

„Jetzt verschlechtert sich die Situation und die Menschen scheinen sich Sorgen um die Zukunft zu machen. Das ist mir selbst aufgefallen. “

Aber trotz der Aufhebung des Reiseverbots haben sich bisher nur 2,500-Leute für die diesjährige Umrah-Pilgerreise beworben, verglichen mit ungefähr 20,000 in 2012.

Pilger strömen in Reisebüros

Im Reisebüro Mushtaha in Gaza-Stadt, einem der größten an der Küste, sagte der 35-jährige Computeringenieur Hadi Nabrees gegenüber Citizen Truth, er hoffe, seine Schwester zu erreichen, wenn es ihm gelingt, die Umrah nach Mekka zu bringen .

"Umrah hat zwei Seiten, touristische und religiöse", sagte er. „Eigentlich freue ich mich darauf, meine Verwandten in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu erreichen. Wir hoffen, dass alles gut wird, was die Reisearrangements und Preise angeht. “

Der Gazastreifen unterlag seit 2007, als Israel die Region belagerte, zahlreichen Reisebeschränkungen. Seitdem ist die Rafah-Überquerung nach Ägypten der Hauptweg für Gaza nach außen. Ägypten hat das Terminal jedoch häufig geschlossen, so dass nur wenige Gruppen von Reisenden aus dem Gazastreifen anreisen können: Studenten, medizinische Patienten, die in Übersee behandelt werden, und Inhaber von Aufenthaltsgenehmigungen in den nahe gelegenen arabischen Ländern.

Waseem Mushtaha, Direktor des Reisebüros Mushtaha, erklärte gegenüber Citizen Truth, dass er und andere Reisebüros innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen allein für die Reise und die Rückkehr aller Pilger nach Gaza verantwortlich seien. Seine Agentur hinterlegte eine Summe von 257,000 Saudi Riyals als finanzielle Garantie beim saudischen Ministerium für Hajj.

"Bevor [eine Person] auf die Umrah will, sollte sie mir eine beglaubigte Kopie der Aufenthaltserlaubnis ihres Gastgebers, eine Adresse und eine Landtelefonnummer zur Verfügung stellen - keine Mobilfunknummer, die abgeschaltet werden kann", sagte er.

„Ein bestimmter Reisender in die Umrah sollte mir auch eine gesetzlich unterzeichnete finanzielle Garantie vorlegen, die von einer örtlichen Bürgenperson in Gaza gewährt wird. Dem lokalen Garantiegeber wird im Falle eines Verstoßes ein Betrag von 5,000 Jordanischen Dinaren ($ 7,000) in Rechnung gestellt. Auf diese Weise kann ich garantieren, dass Reisende in die Umrah nach Abschluss der Rituale nach Gaza zurückkehren. “

Letzten Anfang März 3 war eine Gruppe von 1,064 Gaza Umrah Pilgern auf dem Weg nach Mekka über Rafah zu überqueren. Dieselbe Zahl darf bis Ende Mai jede Woche überschritten werden. Die Umrah-Saison beginnt normalerweise im Oktober für einen Zeitraum von acht Monaten. Obwohl es für Gaza spät ist, drückte das Ministerium für Begabung und religiöse Angelegenheiten in Gaza, das die Pilgerfahrt zusammen mit seinem parallelen Ministerium in Ramallah überwacht, seine Zufriedenheit mit der Vereinbarung aus.

"Es gibt ein gemeinsames Komitee, das sich aus Mitarbeitern beider Ministerien in Gaza und Ramallah zusammensetzt und von dem in Ramallah ansässigen Minister für Stiftungen und religiöse Angelegenheiten, Minister Yousef Edais, geleitet wird", sagte Adel Alsawalha, der Leiter der Wallfahrten im Gaza Ministerium.

"Dieses Komitee hat die Aufgabe, die Umrah für diese Saison zu beaufsichtigen und zu verwalten."

Das palästinensische Reiseverbot wird aufgehoben, da die Mediation fortgesetzt wird

Ägyptens Entscheidung, das Reiseverbot für Umrah aufzuheben, kommt daher, dass Kairo versucht, den anhaltenden Streit zwischen der islamistischen Hamas-Partei, die seit 2007 im Gazastreifen ist, und der Fatah-Partei des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas zu vermitteln.

In der Zwischenzeit hat Ägypten zwischen der Hamas und Israel eine "Ruhe" ausgehandelt, während die Palästinenser weiter an der Grenze zum Gazastreifen protestierten, die im März letzten Jahres begonnen hatten, um die israelische Belagerung im 12-Jahr zu brechen.

Nach Angaben des in Gaza ansässigen Volkskomitees zur Bekämpfung der israelischen Belagerung von Gaza liegt die Arbeitslosenquote in Gaza bei fast 60 Prozent, und mehr als 80 Prozent der 2-Millionen-Einwohner von Gaza sind auf Nahrungsmittelrationen angewiesen, die vom Hilfswerk der Vereinten Nationen bereitgestellt werden für palästinensische Flüchtlinge, bekannt als UNRWA.

"Meine Tochter wird auf alle meine Umrah aufpassen und sie hat mir buchstäblich gesagt," selbst wenn mir das Geld ausgeht, werde ich für deine Umrah, meine Mutter, bezahlen "," Um Mohammad Al-E'mour ", ein 75-Jahr -alte Frau aus dem Shati-Flüchtlingslager im westlichen Gazastreifen, erzählte Citizen Truth.

„Tatsächlich bin ich in den letzten Jahren oft zum Reisebüro Mushtaha gekommen, um nach der Möglichkeit für Umrah zu fragen. Ich bin wirklich erleichtert, dass sie uns endlich erlaubt haben zu gehen. Ich danke allen, die Umrah ermöglicht haben. Das Leben ist kurz, mein Sohn. "

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Rami Almeghari

Rami Almeghari ist ein freiberuflicher unabhängiger Schriftsteller, Journalist und Dozent im Gazastreifen. Rami hat in englischer Sprache zu verschiedenen Medien weltweit beigetragen, darunter Print, Radio und Fernsehen. Er ist auf Facebook als Rami Munir Almeghari und per E-Mail als erreichbar [Email protected]

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.