Tippe um zu suchen

KULTUR

Ich erinnere mich an Sharon Tate

Sharon Tate in 1967s "Eye of the Devil".

Sharon Tate war nicht nur ein hübsches Opfer einer psychopathischen Sekte. Wess Haubrich blickt auf ihre realen Beiträge zum amerikanischen Kino zurück, als Quentin Tarantinos "Es war einmal in Hollywood" vor 50 Jahren von der Manson-Familie ermordet wurde und Margot Robbie die erschlagene Schauspielerin spielte.

Eine Kultur der Sensation und Berühmtheit hat die Tendenz, sich nur an bestimmte Menschen als Opfer zu erinnern. Die Menschen vergessen die Gesamtheit ihres Lebens und ihre größeren Beiträge zur Kultur. Sie werden zu Gespenstern; Phantome; Reine Ephemera; nichts als formlose Opfer, was auch immer Brutalität ihnen widerfuhr. So werden Geister gemacht - sie neigen dazu, den Volksverstand in direktem Verhältnis zu der Schande des Verbrechens oder der Katastrophe, die sie befallen, zu ärgern. Dies ist in der Regel ein Gesetz der Sozialpsychologie: Denken Sie nur an ein Opfer eines Gewaltverbrechens, das in Ihrem Kopf auffällt.

Sharon Tate und die Manson-Morde um fünfzig

Darstellerin Sharon Tate ist wohl das beste Beispiel dafür. Sie werden sie mit ziemlicher Sicherheit als die 26-jährige, sehr schwangere Schauspielerin kennen Mit vier ihrer Freunde von Mitgliedern der Familie Manson gnadenlos geschlachtet in ihrer Cielo Drive Residenz in den Hollywood Hills in der Nacht vom August 8-9 in 1969. Drogen und religiöser Wahnsinn verstärkten die grausame Brutalität der Morde. Dies führte zu einer sehr beunruhigenden Demonstration der Identität der „Liebesgeneration“: Der Gerichtsmediziner am Tatort der Morde am Cielo Drive nannte das, was er sah.eine Orgie von Blut”. Dies war ziemlich genau, da Sharon Tate 16-mal erstochen wurde, wobei fünf der Wunden „an und für sich tödlich"

Wir sollten niemals den Umfang und die Grizzly-Natur dessen vergessen, was Sharon Tate als Produkt des wahnhaften und psychopathischen Denkens des ewigen Betrügers Charles Manson und seiner verehrten Gefolgsleute widerfahren ist. "Die Familie" wurde von LSD und "heiligen" Streifzügen des Rassenkrieges angeheizt "Helter Skelter", Dass sie mit der Inszenierung der Mordszenen von beginnen sollten verschiedene einflussreiche Weiße um wie die Black Panthers auszusehen (sieheSchweineBlutgeschrieben an der Wand der Cielo-Szene). All dies geschah mit dem Beatles 'weißes Album einen bizarren psychedelischen Soundtrack und einen heiligen Hintergrund für die BrutalitätHelter Skelter"Wie ein Satz von kommt) für Manson und" seine Familie. "

Verliere nicht den Überblick

Die wahnsinnige Menge an Details über die Morde führt häufig zu Diskussionen über sie; Ganz zu schweigen von der vielschichtigen Kaninchenbau- und Kult-Mythologie, die Manson erfunden hat, um seine Anhänger an „die Familie“ zu kontrollieren, zu manipulieren und letztendlich dazu zu bringen, das absolut Undenkbare zu tun. Aufwärmen ist hier nicht unsere zentrale Aufgabe.

All dies lässt Sharon Tates filmisches Erbe aus den Augen. Dieses Vermächtnis ist jedoch von entscheidender Bedeutung, um sie als eine wunderschöne Person zu verstehen, die dieses überragende Talent besitzt, das ihre Schwester, die Verfechterin der Opferrechte und die Autorin ist Debra Tate (Der an diesem berüchtigten Abend bei Sharon sein sollte - die heißeste Nacht des Jahres -, aber in letzter Minute wurde ihm gesagt, er solle zu Hause bleiben), darüber sprach Larry King in einem fantastischen Interview Vorschau hier.

Was folgt, ist ein Blick auf Sharon Tate auf der großen und kleinen Leinwand mit den sieben Filmen und drei TV-Shows, in denen sie in ihrem kurzen Leben auftrat. Dies alles ist ein Muss, nachdem Quentin Tarantinos Es war einmal in Hollywood auf der Leinwand zu sehen war, als Showstopper Margot Robbie die erschlagene Schauspielerin spielte. Tarantino bekommt ein Trinkgeld für ein Treffen mit Debra, bevor der Film uraufgeführt wird - bekommen ihr temporäres Gütesiegel im Juli letzten Jahres. Sobald sie den fertigen Film sehen konnte, Debra weinte tatsächlich bei Robbies Übernahme ihrer Schwester.

Also, ohne weitere Verzögerung, hier ist ein Blick in das Kino von Sharon Tate. Dies alles ist ein Muss für jeden, der Es war einmal in Hollywood und möchte einen tieferen Tauchgang; in der Tat sind einige dieser Titel auf unterschiedliche Weise Teil des Films. Bitte missverstehen Sie die nachstehende Liste nicht in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, sie ist rein chronologisch.

I. Nicht im Abspann aufgeführtes Frühwerk, Fernsehen und Barabbas (1961)

Sharon Tate in 1961s "Barabbas".

Sharon Tate in 1961s "Barabbas".

Barabbas ist Regisseur Richard Fleischer's (20,000 Leagues Under the Sea und 1973 Soylent Green) nehmen die Geschichte des Titelmörders und "berüchtigten Gefangenen" auf (Matthew 27: 16), der von den jüdischen Massen anstelle von Christus freigelassen wurde, ein Ereignis, das letztendlich zur Kreuzigung führte. Anthony Quinn spielt Barabbas.

Barabbas sieht Sharon Tates ersten Auftritt auf der Leinwand, auch wenn es sich nur um eine nicht im Abspann genannte Rolle handelt.

Fang Barabbas hier auf YouTube für $ 3.99.

Tate hatte auch eine nicht im Abspann genannte Rolle in Arthur Hillers Die Amerikanisierung der Emily in 1964. Ein Großteil ihrer Fernseharbeit geschah auch in den frühen sechziger Jahren. Sie war die Sekretärin von Janet Trengo für The Beverly Hillbillies von 1963 bis 1965, hatte zwei separate kleine Rollen in zwei Folgen von Mr. Ed in 1963 und spielte eine Therapeutin für The Man von UNCLE für eine Episode in 1965. Der Clip unten ist Tate in Mr. Ed.

II. Auge des Teufels (1967)

Sharon Tate in 1967

Sharon Tate in 1967s "Eye of the Devil".

J. Lee Thompsons (1961s Die Waffen von Navarone) Eye of the Devil ist Tates einziger Ausflug in den Horror. Der Film stand eine ganze Weile im Regal. Es gab eine 1967 US-Version und eine 1968 UK-Version. Die Produktion begann jedoch in 1966. Also stand es eine ganze Weile im Regal. Was MGM wahrscheinlich dazu veranlasste, es herauszubringen, war der Star David Hemmings einen sehr erfolgreichen Ausflug in 1966's zu haben Vergrößerung.

Der Film stellt dar, wie Tate in ein Genre gerät, das ihr Ehemann zum Zeitpunkt der Morde - Regisseur Roman Polanski - spielte gern in: Horror. Bis August 1969 war Polanski weltberühmt für die Regie des satanischen, okkulten Themas Rosmarins Baby wo Mia Farrows Charakter den Antichristen zur Welt bringt; ganz zu schweigen von dem brillanten und stark unterschätzten psychologischen Horrorkult-Favoriten Repulsion in 1965 - einem Film immer noch stark beeinflussend Regisseure wie Baby Driver's Edgar Wright.

Eye of the Devil ist technisch gesehen Tates Debüt, da ihre Rolle in Barabbas nicht im Abspann war. Es ist ziemlich erstaunlich, dass die Filmemacher den Teil von Odile de Caray speziell für Tate geschrieben haben. In der Tat ist Tate in Eye of the Devil absolut bezaubernd. Sie hatte eine so tiefe Bühnenpräsenz: Sie erregte die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf so elegante und scheinbar mühelose Weise. Diese Eigenschaften passen zu ihrem Charakter - eine Hexe, die bei Menschenopfern für eine reichhaltige Weinlese in einem französischen Weingut hilft.

Fans von gelungenem Horror und gekonnter Spannung werden Eye of the Devil lieben. Es ist mein persönlicher Favorit aus Sharon Tates Katalog. Schau es dir an hier bei Amazon.

III. Mach keine Wellen (1967)

(LR) Claudette Cardinale, Tony Curtis und Sharon Tate in 1967

(LR) Claudette Cardinale, Tony Curtis und Sharon Tate in 1967s „Don't Make Waves.

Alexander Mackendrick's (Autor von 1957s Sweet Smell of Success, einem Film mit einem Dialog, der so scharf ist, als würde man sich mit Schwertkämpfern messen) 1967s Brandung der Surfkultur von 1960 war als Tates Comedic-Breakout-Rolle gedacht. Mach keine Wellen erzählt die Geschichte des New Yorker Touristen Carlo Cofield (Tony Curtis), der im Urlaub an einem südkalifornischen Strand einschläft. Er erwacht zu einer verwirrenden Szene: Katamarane, Surfer, Motorrad-Hühnerrennen, ein verrückter Mann, der im Flachwasser fischt.

Tates Charakter, der rätselhafte und auffallend schöne Fallschirmspringer Malibu, lässt Curtis 'Charakter von Mund zu Mund „verzücken“, nachdem ihn ein fliegendes Surfbrett umgehauen hat. Dies ist natürlich die Grundlage der Komödie in Don't Make Waves.

Tate as Malibu war die Inspiration für die wahnsinnig beliebte Malibu Barbie, die verkauft jährlich 58 Millionen Einheiten. Tate ersetzte Julie Newmar, die einen Planungskonflikt hatte. Während die relativ fröhliche Atmosphäre am Set erschüttert war Der junge Stuntman Bob Buquor ist gestorben während des notwendigen Fallschirmspringens, um Tates Charakter zum Leben zu erwecken. Dies wirkte sich für einige Zeit auf ihre Gemütsverfassung aus.

Watch Don't Make Waves bei Amazon Prime hier.

IV. Die Furchtlosen Vampir Killers (1967)

Sharon Tate und Roman Polanski in 1967

Sharon Tate und Roman Polanski in 1967s "The Fearless Vampire Killers".

Dieses komödiantische Horrorbild hatte ursprünglich den Titel "Verzeihung, aber deine Zähne sind in meinem Nacken". Es geht um einen Professor (gespielt von Jack McGowran) und sein eher langsamer und unbeholfener Assistent (gespielt von Polanski), der neugierigen Vampiren zum Opfer fällt, während er versucht, eine ziemlich bedrohliche Frau in Not zu retten. Sarah (gespielt von Tate). Diese fatalistische Anordnung der Figuren und ihrer Darsteller ist ein merkwürdiges Omen der Ereignisse, die zwei Jahre später eintreten werden.

Polanski lernte Tate bei der Arbeit kennen Tanz der Vampire. Er hätte es jedoch fast nicht getan. Polanski hatte benutzen wollen Jill St. John (zu dieser Zeit berühmt für 1963s Who's Minding the Store? mit Jerry Lewis und 1965s The Liquidator mit Rod Taylor; in 1971 spielte sie Tiffany Case in dem jetzt klassischen James Bond-Film Diamonds are Forever mit Sean Connery).

Produzent Martin Ransohoff hatte Sharon Tate in ihrer Rolle in The Beverly Hillbillies gesehen. Dies veranlasste ihn, sie Polanski zu empfehlen. Als sich Jill St. John kurz vor Drehbeginn in Europa wegen eines Terminkonflikts zurückzog, passten alle Teile zusammen.

Tate und Polanski würden nicht lange danach verheiratet sein, als sie ihre Verlobung mit der berühmten Friseurin abbrach Jay Sebringein weiteres Opfer im Haus am Cielo Drive. Sebring behielt seine alte Flammenfirma, weil sie im neunten Monat schwanger war, und Polanski drehte vor Ort The Day of the Dolphin (einen Film, den er niemals fertigstellen würde; Mike Nichols übernahm schließlich die Zügel und die Hand hat es für United Artists in 1973 abgeschlossen).

V. Tal von das Puppen (1967)

Sharon Tate in 1967

Sharon Tate im „Tal der Puppen“ von 1967.

Mark Robson (1956s The Harder They Fall - Humphrey Bogarts letzter Film) führte Regie bei dieser überaus spannenden Adaption von Jacqueline Susanns Bestseller-Roman. Tate spielt die verstörte Schauspielerin Jennifer North (eine Rolle, die fast Raquel Welch gehört hätte), die als Mischung zwischen Marilyn Monroe und Carole Landis konzipiert wurde.

Tate war angeblich nicht besonders an dem Film oder dem Buch interessiert. Tates Leistung als Schauspielerin Jennifer North, besonders wenn die Figur herausfindet, dass sie Brustkrebs hat, ist eher außergewöhnlich. Dies macht Valley of the Dolls Tate zum bekanntesten Film. Vielleicht hatte Tates Verachtung damit zu tun, dass Mark Robson seine Besetzung so sehr missbrauchte, dass Tates Co-Star Patty Duke ihn "nannte".ein gemeiner Hurensohn" einigen Jahren nach Robsons 1978-Tod von einem Herzinfarkt.

Auch wenn der Film immer noch von Kritikern gedreht wurde und einen Platz im Internet gefunden hat "Die fünfzig schlechtesten Filme aller Zeiten (und wie sie dazu gekommen sind)" Liste von Harry Medved und Randy Lowell, Valley of the Dolls wäre 20th In diesem Jahr war es der beste Geldverdiener von Century Fox und Richard Dreyfusss Kinodebüt. Es brachte dem Komponisten John Williams auch seine erste Oscar-Nominierung ein; und Sharon Tate eine Golden Globe-Nominierung für den besten Newcomer - weiblich.

Das Studio half dem Image des Films nicht, indem es Susanns ursprüngliche Geschichte bereinigte. Sie endeten damit, Teile des Romans zu schneiden, in dem Tates Charakter mit Lesben experimentiert, Ted Casablancas (Alex Davion) ​​Homosexualität und Tony Polars (Tony Scotti) Vorliebe für Analsex. Es fügte auch ein erfundenes Happy End hinzu, das Susann und den Drehbuchautor Harlan Ellison erzürnte. Das Studio veröffentlichte Valley of the Dolls nach dem Mord an Sharon Tate erneut.

Schauen Sie sich Valley of the Dolls für $ 3.99 auf YouTube an hier.

VI. Die Abriss-Crew (1968)

Sharon Tate und Dean Martin bei 1968

Sharon Tate und Dean Martin in 1968s "The Wrecking Crew".

Phil Karlson (der in 1973 das Original von Walking Tall mit Joe Don Baker inszenieren würde) führte Regie bei dieser Sendung von Spionagefilmen mit Dean Martin in der Hauptrolle von Matt Helm (dieser Film ist Teil der Matt Helm Serie Darunter sind: 1966s The Silencers and Murderers 'Row und 1967s The Ambushers (alle mit Dean Martin) und Tate, die eine Frau spielen, die Martins Charakter bei seiner nebulösen Suche unterstützen soll, bei der es um viel gestohlenes Gold geht (die Geschichte wird in Wirklichkeit irrelevant) Film ist wie The Wrecking Crew), verursacht aber mehr Probleme für ihn.

Während Bruce Lee (gespielt von Mike Moh in Es war einmal in Hollywood) der Kampfsportberater für diesen Film war und kein anderer als Chuck Norris hier als Extra sein Filmdebüt gibt, ist Dean das Bemerkenswerteste an The Wrecking Crew Martins Verhalten nach seiner Freilassung. Der Film kam erst ungefähr sechs Monate nach Tates Mord heraus. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits Pläne für den nächsten Eintrag in der Matt Helm-Reihe (mit dem Titel „The Ravagers“) vorhanden. In seiner Trauer über den Mord an seinen Co-Stars weigerte sich Dean Martin, jemals wieder Matt Helm zu spielen. Dies in Kombination mit einem schlechten Einspielergebnis tötete das Franchise.

The Wrecking Crew ist jetzt ein äußerst schwer zu findender Film. Die einzige Version, die ich ausgraben konnte, war eine physische Kopie auf Amazon Kosten (erhalten Sie dieses): $ 149.99.

VII. Zwölf Plus Ein (1969)

Sharon Tate in 1969s "Twelve Plus One".

Sharon Tate in 1969s „Zwölf plus eins“

Nicolas Gessner Regie führt diese etwas absurde Geschichte über einen philandering reichen Mann auf der Suche nach einem Stuhl. Ja, es mag lächerlich einfach klingen, und es ist ... bis er herausfindet, dass der Stuhl heimlich etwas sehr Wertvolles enthält. Die interessanten Charaktere, die er auf dem Weg trifft (einschließlich derer, die von keinem anderen als Orson Welles und dem geliebten britischen Komiker zum Leben erweckt wurden) Terry-Thomas) mache dies zu einem einzigartigen Film.

Als die Dreharbeiten in London begannen, war Sharon Tate im dritten Monat schwanger. So hat Gessner den Drehplan so strukturiert, dass sie zunächst ihre zahlreichen Halbnacktszenen macht. Gessner versteckte Tates wachsende Gestalt, indem er Garderobengeräte wie Schals oder Geldbörsen verwendete. Er stellte sie auch hinter feste Oberflächen wie Tische für bestimmte Schüsse.

Sharon Tate war so viel mehr als ein hübsches Gesicht. Terry-Thomas würde in sagen seine 1990 Autobiografie„Am ersten Tag der Dreharbeiten zu Twelve Plus One in der Londoner Jermyn Street kam Sharon Tate und stellte sich vor. Sie sagte leise: »Ich muss Ihnen etwas sagen, bevor wir anfangen, zusammenzuarbeiten. Ich kann nicht handeln, aber irgendwie komme ich zurecht, ohne dass es jemand merkt, also mach dir keine Sorgen. '

„Eigentlich hat Sharon eine Auszeichnung mit Lena Horne geteilt - sie waren die einzigen beiden Künstler, die ich jemals kannte und die vor der Kamera völlig‚ natürlich 'waren. Alle anderen Methodendarsteller (und auch TT!) Nahmen automatisch eine andere Haltung ein, sobald die Kameras zu rollen begannen. Es gab also keine Schwierigkeiten mit Sharon. Wir waren wie ein Doppelgänger. Sie war nett, intelligent und hübsch. Ich wünschte, ich hätte den fertigen Film sehen können. Ich konnte es nie fangen. “

Jemand auf YouTube hat eine interessante Montage aller Szenen von Tate aus Twelve Plus One gepostet. Beobachten Sie das, indem Sie gehen hier.

Fazit: Feiern wir das Leben

Das obige Zitat von Terry-Thomas ist eine wirklich schöne Destillation von Sharon Tates filmischem Erbe. Sie war so viel mehr als eine andere blonde Schönheitskönigin; oder ein Opfer der mörderischen Absichten eines apokalyptischen Verrückten und seiner Gruppe verdrehter Anhänger. Wir sollten uns daran erinnern, während wir Es war einmal in Hollywood; vor allem als 50th Jubiläum der Tötung von Tate nähert sich diesem August 8-9.

Feiern wir ein Leben; keinen Tod fetischisieren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Wess Haubrich

Wess Haubrich ist Mitherausgeber des preisgekrönten Londoner Films The 405: http://www.thefourohfive.com/film ... Er ist ein preisgekrönter Fotograf und Cinephile.

    1

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.