Tippe um zu suchen

KULTUR

Scarlett Johansson: Sollte es ihr erlaubt sein, irgendeine Person zu spielen?

Scarlett Johansson
Scarlett Johansson, 2012. (Foto: © JCS)

"Ich denke, die Gesellschaft wäre verbundener, wenn wir nur zulassen würden, dass andere ihre eigenen Gefühle haben und nicht erwarten, dass jeder so fühlt, wie wir es tun."

Die Filmschauspielerin Scarlett Johansson hat sich offenbar gegen die politische Korrektheit ausgesprochen, wenn es um die Besetzung bestimmter Filmrollen geht.

In der aktuellen Ausgabe von Als ob In einer Zeitschrift sagte der Superstar: "Ich sollte jede Person, jeden Baum oder jedes Tier spielen dürfen, denn das ist mein Job und die Anforderungen meines Jobs."

Ihre Aussage scheint eine Reaktion auf die Gegenreaktion zu sein, die sie letztes Jahr erhalten hat, weil sie in einem bevorstehenden Projekt als Transmann besetzt wurde. Rub & Tub. Kritiker waren beleidigt, dass die Rolle keinem tatsächlichen Transakteur übertragen wurde. Die Schauspielerin weigerte sich zunächst, sich zurückzuziehen, gab aber schließlich die Rolle auf.

Johansson stand auch vor der Prüfung, als Hauptdarsteller im 2017-Film mitgespielt zu werden Ghost in the Shell, basierend auf einem beliebten japanischen Manga und Anime, der sich auf einen asiatischen Protagonisten konzentrierte, den Johansson schließlich porträtierte.

Sie ist neu Interview ging es nicht ausschließlich um politische Korrektheit, aber die "bestbezahlte Schauspielerin in Hollywood" schien offen zu sprechen.

"Ich habe das Gefühl, dass dies ein Trend in meinem Unternehmen ist und dass dies aus verschiedenen sozialen Gründen geschehen muss. Manchmal wird es jedoch unangenehm, wenn es die Kunst betrifft, weil ich der Meinung bin, dass Kunst frei von Einschränkungen sein sollte", sagte sie.

"Ich denke, die Gesellschaft wäre verbundener, wenn wir nur zulassen würden, dass andere ihre eigenen Gefühle haben und nicht erwarten, dass jeder so fühlt, wie wir es tun", fuhr sie fort.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Johansson politische Korrektheit zurechtweist. Bei der Auseinandersetzung um die Möglichkeit, einen Transmanager zu spielen Rub & TubSie gab Beispiele von Cisgender-Schauspielern, die in der Vergangenheit Trans-Charaktere spielten, wie Jeffrey Tambor, Jared Leto und Felicity Huffman.

Es überrascht nicht, ihre neuen Kommentare mit Als ob magazin angezündet haben Spiel in den Medien mit dem Vorwurf, unempfindlich, berechtigt und gedankenlos zu sein - sowie als Beispiel für das weiße Privileg. Die Konsequenzen sind, dass Schauspieler, die Menschen mit Hautfarbe und LGBTQ sind, mehr Möglichkeiten brauchen, und dass Schauspieler mit weißem Cisgender, die im Wesentlichen Rollen übernehmen, die genau diese Menschen darstellen, ihnen diese nur vorenthalten.

Interessanterweise wurde gelobt, wenn eine farbige Person eine traditionell kaukasische Figur darstellt, wie die jüngste Guss der afroamerikanischen Schauspielerin Halle Bailey in Disneys kommenden Die kleine Meerjungfrau. Obgleich die Nachricht auch auf erhebliche Gegenreaktionen stieß, würden dieselben Leute, die Bailey unterstützen, Johanssons Behauptung verteidigen, dass ein Schauspieler in der Lage sein sollte, jeden Charakter zu spielen, unabhängig von der Rasse?

Johansson hat auch ihr neues Interview mit weiter verfolgt Als ob-behauptet dass ihre Worte einfach aus dem Zusammenhang gerissen wurden, um „Klick-Köder“ zu machen.

Sie erklärte, dass sie in ihrem Interview lediglich eine Frage „zur Konfrontation zwischen politischer Korrektheit und Kunst“ beantwortete.

„Ich persönlich bin der Meinung, dass in einer idealen Welt jeder Schauspieler in der Lage sein sollte, jeden zu spielen, und dass Kunst in jeder Form immun gegen politische Korrektheit sein sollte. Das ist der Punkt, den ich angesprochen habe, obwohl ich nicht auf diese Weise darauf gekommen bin “, stellte sie klar.

Johansson fügte hinzu: „Ich erkenne, dass es in meiner Branche eine weit verbreitete Diskrepanz gibt, die kaukasische, cis-geschlechtsspezifische Schauspieler bevorzugt, und dass nicht jedem Schauspieler die gleichen Möglichkeiten eingeräumt wurden, die mir gewährt wurden. Ich unterstütze und habe weiterhin die Vielfalt in jeder Branche und werde weiterhin für Projekte kämpfen, in denen alle involviert sind. “

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:

1 Kommentare

  1. Willis E. Blackmore 15. Juli 2019

    Ach komm schon! Sicher, ein Transgender-Schauspieler wäre großartig, aber Schauspieler spielen alle möglichen Rollen. Das ist was sie tun!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.