Tippe um zu suchen

ASIEN / PAZIFIK

Singapur, Weltmarktführer im Bildungswesen, verbietet Studentenranglisten

Foto von Schülern der Nan Hua High School in Singapur, die sich in der Schulhalle versammeln.
Schüler der Nan Hua High School, Singapur, versammeln sich in der Schulhalle. (Bild über Wikimedia, mailer_diablo)

Singapur ist bereits einer der weltweit führenden Bildungsminister und hat Bildungsreformen angekündigt, um den Wettbewerb zu reduzieren und sich auf die individuelle Entwicklung zu konzentrieren.

Singapur, das eines der leistungsstärksten Bildungssysteme der Welt hat, hat gerade bekannt gegeben, dass es Leistungsklassifizierungen für Schüler verbietet. Es spielt keine Rolle mehr, ob ein Kind als erstes kommt oder als letztes im Unterricht endet. Singapurs Bildungsminister Ong Ye Kung sagte, die Schüler müssten verstehen, dass „Lernen kein Wettbewerb ist“.

Die Prüfungen werden auch für jüngere Studierende gestrichen, während ältere Studierende den Schwerpunkt auf einzelne Fachnoten legen.

Um zu betonen, dass Lernen kein Wettbewerb ist, werden die folgenden Leistungsdetails auch in den Klassenberichtsblättern gestrichen:

  • Klasse und Stufe bedeuten
  • Mindest- und Höchstpunktzahl
  • Unterstreichen und / oder Färben von Fehlstellen
  • Bestanden / Nicht bestanden für Jahresendergebnisse
  • Mittlere Fachnoten
  • Gesamtpunktzahl
  • L1R5 (Englisch plus fünf relevante Fächer), L1R4, EMB3 (Englisch, Mathematik, die besten drei Fächer) und EMB1 für die Sekundarstufe I

Singapur bevorzugt individuelle Entwicklung gegenüber Wettbewerb

Nach Angaben des Bildungsministeriums des Landes besteht die Entscheidung, die Leistungsbeurteilungen für Prüfungen und Klassen abzuschaffen, darin, dass sich jeder Schüler auf den individuellen Lernfortschritt konzentrieren kann. Diese Änderung wird sie letztendlich davon abhalten, sich auf den Wettbewerb im Gegensatz zum Lernen zu konzentrieren, und die Sorge darüber, wie sie sich im Vergleich zu anderen verhalten, verringern.

Ab dem nächsten Jahr werden die Schüler der Primarstufe 1 und 2 keine Prüfungen mehr ablegen. Alle Bewertungen, die sie für die Einstufung der Klasse erhalten, haben wenig mit ihrer endgültigen Bewertung zu tun. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Klassenlehrer nicht messen können, wie junge Schüler und ältere Schüler Leistungen erbringen. Die Lehrer nutzen interaktive Sitzungen, Hausaufgaben und Klassenquiz, um Informationen über die Lernprozesse der Schüler zu sammeln.

Anstatt Prüfungsnoten zu verwenden, um die Leistungen eines Schülers in seiner Klasse zu bewerten, stellen die Lehrer den Schülern in den Klassen 1 und 2 „qualitative Deskriptoren“ zur Verfügung. Für Schüler höherer Primar- und Sekundarschulen werden die in den einzelnen Fächern erzielten Noten auf eine ganze Zahl ohne Dezimalpunkte gerundet. Eltern können sich auch bei Eltern-Lehrer-Treffen über den Klassenfortschritt ihrer Kinder informieren.

Während er mit Lehrern und Beamten der 1,700-Schule sprach, sagte der Bildungsminister, dass der erste oder zweite Platz in der Klasse nicht mehr die einzige Determinante für die Brillanz eines Schülers ist. Er sagte, es sei notwendig, dieses traditionelle Bewertungsmodell zu entfernen, damit die Schüler verstehen, dass es beim Lernen nicht um Wettbewerb und Vergleich geht.

"Ungeachtet dessen sollte das Berichtsheft weiterhin eine Art Maßstab und Informationen enthalten, anhand derer die Schüler ihre relative Leistung beurteilen und ihre Stärken und Schwächen bewerten können", sagte Ong Ye Kung.

Gemäß einer 2012 Umfrage Singapur ist weltweit die Nummer zwei in der Mathematik, nur Shanghai-China liegt höher. Singapur war nach Shanghai-China und Hongkong-China das Land mit den dritthöchsten Leistungen in Wissenschaft und Lesen.

Die USA belegten die Plätze 27 in Mathematik, 17 in Lesen und 20 in Naturwissenschaften, obwohl mehr als vier Länder pro Schüler ausgegeben wurden.

PISA generiert ihre Ranglisten über eine alle drei Jahre durchgeführte internationale Umfrage, in der die Fähigkeiten und Kenntnisse von 15-jährigen Studenten auf der ganzen Welt getestet werden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.