Tippe um zu suchen

EUROPA MITTLERER OSTEN

Die zweifelhafte Rolle Großbritanniens im neuen Tankerkrieg mit dem Iran

Die Hafen- und Strafverfolgungsbehörden von Gibraltar bestiegen mit Unterstützung der Royal Marines in den frühen Morgenstunden des Donnerstagmorgens einen Supertanker mit Rohöl nach Syrien und hielten ihn fest.
Die Hafen- und Strafverfolgungsbehörden von Gibraltar bestiegen mit Unterstützung der Royal Marines in den frühen Morgenstunden einen Supertanker, der Rohöl nach Syrien transportierte, und hielten ihn fest. (Foto: Screenshot der Gibraltar Broadcasting Corporation)

Es gibt Anzeichen für einen neuen Tankerkrieg am Persischen Golf, und Großbritannien tritt einer Koalition bei, die einen Krieg mit dem Iran anstrebt.

Die Pattsituation zwischen den USA und dem Iran entwickelt sich nun zu einer Nachstellung der Tankerkriege im Persischen Golf während des 1980-88-Iran-Irak-Krieges. Das Vereinigte Königreich scheint Teil des US-amerikanischen Plans geworden zu sein, den Iran zu militärischen Aktionen zu bewegen und einen Krieg auszulösen. Wie sonst machen wir Sinn aus seiner Beschlagnahme eines iranischen Supertankers mit 2 Millionen Barrel Rohöl in den Gewässern von Gibraltar? Hat Großbritannien seinen Namen dem hinzugefügt? B-Team (benannt nach den alliterativen Namen seiner Mitglieder: John Bolton, Benjamin “Bibi” Netanyahu und Mohammad bin Salman) gegen den Iran? Oder droht in Großbritannien der Brexit, der das Brot der USA schmiert?

Die Straße von Hormuz, der Auslass des Persischen Golfs, ist der weltweit größte Öldurchgangsdrosselpunkt. Ein neuer Krieg hätte enorme Folgen für die Welt, insbesondere für Indien, China und Japan, deren Hauptölquelle auf diesem Weg liegt.

Die Gemeinsame Umfassende Aktionsplan (JCPOA) wurde ursprünglich von sechs Ländern - den USA, Russland, China, drei EU-Ländern (EU-3: Frankreich, Großbritannien, Deutschland) - und dem Iran vereinbart. Die JCPOA veranlasste den Iran, sein Atomprogramm einzuschränken, anstatt die Sanktionen aufzuheben. Sind die EU-3 zusammen mit Russland und China bereit, die USA bei der erneuten Verhängung lähmender Sanktionen gegen den Iran, die gegen die JCPOA verstoßen, zu konfrontieren? Und sind sie bereit, einen Mechanismus auszuarbeiten, um das iranische Öl zu bezahlen und es mit lebenswichtigen Gütern zu versorgen, die seine Wirtschaft benötigt?

Die Geschichte des US-amerikanischen Ausnahmezustands, andere an das Völkerrecht zu halten, das sie nicht einhalten will, ist lang. Von dieser langen Liste haben die USA Beschwerde an den Vorstand der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) Die Anklage gegen den Iran wegen Verstoßes gegen das JCPOA-Abkommen muss als eine der heuchlerischsten Handlungen des Iran gelten. Voraussichtlich ist die EU-3, obwohl sie die NATO-Verbündeten der USA ist, konnte nicht öffentlich befürworten diese Linie. Sie erkannten an, dass eine US-Anklage gegen den Iran wegen Verletzung der JCPOA berücksichtigen muss, dass die USA nicht nur die JCPOA aufgegeben, sondern auch dem Iran neue wirtschaftliche und nukleare Sanktionen auferlegt haben.

Ein weiteres Beispiel für einen US-amerikanischen Ausnahmezustand ist das 1982-Seerechtsübereinkommen, das die USA in Bezug auf den Persischen Golf und das Südchinesische Meer wiederholt zur Sprache gebracht haben. Die USA müssen den Vertrag noch ratifizieren, während sie argumentieren, dass andere nicht nur den Buchstaben des Übereinkommens, sondern auch die US-Auslegung einhalten müssen.

Die EU-3 befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation. Es steht entweder den USA bei der Isolierung des Iran zur Seite oder es schließt sich Russland und China an, um Maßnahmen zur Aufhebung der wirtschaftlichen Isolation des Iran auszuarbeiten. Ansonsten hat der Iran keinen Anreiz, in der JCPOA zu bleiben. Der Iran hat zwar die im Rahmen des JCPOA festgelegten Lagerbestandsgrenzen überschritten, ist jedoch innerhalb der Grenzen geblieben vorgeschriebene Antworten der Vereinbarungund gestattete den IAEO-Inspektoren die uneingeschränkte Kontrolle und Überprüfung ihres Nuklearprogramms. Yukiya Amano, die derzeitige Leiterin der IAEO, hat das Überprüfungsregime der IAEO im Rahmen der JCPOA als das bezeichnet "Am stärksten" und "am robustesten" in der Geschichte der IAEO.

Der Iran hat auch erklärt, dass er nicht nur eine abgestufte Reaktion auf die Sanktionen, einschließlich eines möglichen Austritts aus der JCPOA, verfolgen wird, sondern auch seine Teilnahme am Atomwaffensperrvertrag überdenken wird, der eine kaum verhüllte Gefahr darstellt, in die Fußstapfen Nordkoreas zu treten. Es ist klar, dass der Iran den Status Quo, der sich aus der Maximaldruckpolitik von Trump ergibt, auf verschiedene Weise bekämpfen und sich nicht wirtschaftlich strangulieren lassen wird.

Die Position des Vereinigten Königreichs ist inzwischen sehr zweifelhaft geworden. Warum hat es den Supertanker des Iran ergriffen? Gnade 1 in den Gewässern von Gibraltar? Vier von Gnade 1Die Offiziere des Schiffes, einschließlich des Schiffskapitäns, alle Indianer, wurden vor einem Gericht in Gibraltar angeklagt und sind jetzt gegen Kaution draußen.

In dieser Hinsicht wissen wir jetzt, dass Gibraltar sein Gesetz geändert hat Nur einen Tag vor dem Anfall wurde der Anfall untermauert. Dies verstärkt Berichte in Spanien, in denen Regierungsquellen zitiert werden, dass das Vereinigte Königreich die Beschlagnahme des Tankers unter US-amerikanischen Anweisungen durchgeführt hat.

Das Argument, dass Gnade 1 Rohöl zur Baniyas-Raffinerie in Syrien beförderte und damit die europäischen Sanktionen gegen Syrien verletzte, klingt in verschiedener Hinsicht schwach. Das Gibraltar Gerichtsbeschluss Erwähnungen EU-Verordnung 36 / 2012 über Sanktionen gegen Syrien als Grundlage für Maßnahmen gegen Gnade 1. Ölexporte ab Syrien zu Die EU wurde verboten, aber keine Ölimporte zu Syrien nach EU-Vorschriften. Auch Importe in die Baniyas-Raffinerie sind verboten für Maschinen und Geräte, kein Öl.

Wichtiger: Im internationalen Handel tun Länder durch welche findet der Versand statt, haben Sie das Recht, ihre Gesetze auf die Ware während des Transports aufzuerlegen? Können beispielsweise pharmazeutische Produkte aus Indien, die im Einklang mit den Gesetzen Indiens und des Empfangslandes stehen, während des Transits in Europa beschlagnahmt werden, wenn sie gegen die EU-Patentgesetze verstoßen? Eine solche Anfälle sind passiert, Schaffung eines Handelsstreits zwischen Indien und der EU. Die EU hat schließlich zugestimmt, solche Waren auf dem Transportweg nicht zu beschlagnahmen. Kann die EU auch verlängern? seine Sanktionen auf der Durchfahrt durch seine Gewässer? Unter der Annahme, dass das Rohöl tatsächlich für Syrien bestimmt war - was der Iran bestritten hat - gelten die EU-Sanktionen bei der Durchfahrt durch die Gewässer von Gibraltar? Kurz gesagt, verhängte das Vereinigte Königreich EU-Sanktionen gegen Syrien - oder US-Sanktionen gegen den Iran?

Es hat auch einen anderen gegeben Vorfall mit Beteiligung des Iran und des Vereinigten Königreichs in der Entwicklung von Tanker War 2. Dies macht die Rolle des Vereinigten Königreichs noch verdächtiger. Der Iran hat die Geschichte Großbritanniens von seinem leeren Tanker geleugnet Erbe im Persischen Golf von iranischen Booten blockiert werden. Die USA, die die Geschichte zum ersten Mal brachten, behaupteten, es sei so fünf Iranische Boote, die es versuchten ergreifen ein britischer Tanker. Die britischen Behörden gaben dies an drei Das waren iranische Boote behindernd die Tankerreise, die von einem britischen Kriegsschiff vertrieben wurde. Die Iraner bestreiten, dass ein solcher Vorfall stattgefunden hat. Es wurde kein Video oder Satellitenbild des Vorfalls veröffentlicht, obwohl Berichten zufolge ein US-Flugzeug Videoaufnahmen gemacht des Vorfalls. In seinem Twitter-Feed der Verteidigungskorrespondent der BBC Jonathan Beale verurteilte das Versäumnis der britischen Regierung, Bilder des Vorfalls zu veröffentlichen:UK MOD sagen, dass sie KEINE Bilder von Vorfällen in der Golfregion veröffentlichen werden, wenn @HMS_MONTROSE konfrontiert # Iran IRGC-Boote. Schade, soweit es mich betrifft. "

Was ungeklärt bleibt, ist warum der leere Tanker in Großbritannien schaltete seinen Transponder aus vor dem mutmaßlichen Vorfall für etwa 24 Stunden, insbesondere in der Zeit, als es durch die Straße von Hormuz ging - oder warum ein leerer Tanker von einem britischen Kriegsschiff begleitet wurde. Hat das Vereinigte Königreich den Iran durch die Herstellung eines Seeereignisses in der Golfregion angezogen?

Der britische Außenminister Jeremy Hunt sagte auf Twitter, dass er nach einem Telefonat mit dem iranischen Außenminister Javad Zarif angeboten, den Tanker freizugeben Gnade 1 unter der Bedingung, dass es das Öl nicht nach Syrien schicken wird. Dies wirft nach wie vor die Frage auf, inwieweit Großbritannien das Ziel iranischen Öls bestimmt - oder warum der Iran EU-Sanktionen akzeptieren sollte.

Der Iran hat eine Reihe von asymmetrischen Antworten, die er abgeben könnte. Dies könnte die Schifffahrt, insbesondere den Tankerverkehr, in der Straße von Hormuz erschweren. Sie könnte ihre Verbündeten in der Region, insbesondere die Huthis im Jemen, mit besseren Waffen im Krieg gegen Saudi-Arabien ausrüsten, bei dem Saudis den Jemen mit sehr hohen zivilen Opfern zerstört haben. Jede dieser Maßnahmen könnte zu einer Zunahme der Spannungen führen und das Potenzial haben, außer Kontrolle zu geraten.

Ist die EU-3 bereit, mit Russland und China zusammenzuarbeiten, um einen neuen Krieg in der Region zu vermeiden? Oder wird es vor dem US-Maximaldruckregime auf den Iran klappen? Die Gefahr eines weiteren verheerenden Krieges ist im Golf sehr real geworden. Die Situation wird nicht für immer am Rande eines Krieges stehen. Was tut der Rest der Welt, einschließlich wir, um einen neuen Krieg zu vermeiden?


Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit von erstellt Newsclick Daten Weltenbummler, ein Projekt des Independent Media Institute.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Prabir Purkayastha

Prabir Purkayastha ist der Gründer und Chefredakteur von Newsclick. Er ist Präsident der Free Software Movement of India, Ingenieur und wissenschaftlicher Aktivist.

    1

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentare

  1. Larry Stout 19. Juli 2019

    Die vorhergehende Frage lautet: Was haben „wir, die Menschen“ getan, um die Errichtung einer Regierung für Banker, Militär und Industrie in den USA und in Großbritannien zu verhindern?

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.