Tippe um zu suchen

ASIEN / PAZIFIK

Warum fragen sich alle, ob China nur Trump bestochen hat?

Wenn Sie in letzter Zeit auf die Nachrichten geachtet haben, haben Sie vielleicht Leute gefragt, ob China Trump nur bestochen hat, aber worum geht es genau?

Das Kernstück des Problems ist ZTE, ein chinesisches Elektronikunternehmen, das Probleme hatte, seit die USA darauf aufmerksam wurden, dass es gegen Sanktionen verstieß und Elektronik an den Iran und Nordkorea verkaufte. Im März von 2017 ZTE bekannte sich schuldig, gegen Sanktionen verstoßen zu haben und erklärte sich bereit, die 1.6-Milliarden-US-Dollar-Geldstrafe zu zahlen.

Im vergangenen Monat entschied das US-Handelsministerium, dass ZTE gegen die Vereinbarung mit den USA verstoßen hatte, weil ZTE seine Führungskräfte nicht bestraft, sondern ihnen stattdessen Prämien gewährt hatte. Als Strafe für die Verletzung der Siedlung hat die Handelsabteilung verbot amerikanischen Technologieunternehmen vom Verkauf von Produkten an ZTE für sieben Jahre.

Wie die Washington Post berichtete, verbot das Pentagon auch den Verkauf von ZTE-Telefonen auf Militärstützpunkten, da China Bedenken hatte, die USA damit auszuspionieren

Trotz der wiederholten harten Haltung von Trump gegenüber dem Iran und trotz der Tatsache, dass Trump die USA aus dem Iran-Deal ausgeschlossen hatte, twitterte Trump Unterstützung für ZTE, obwohl es in der Vergangenheit gegen Sanktionen verstoßen und Probleme mit den USA bekommen hatte

Trumps Unterstützung für ZTE trotz der Kontroverse um das Unternehmen hob die Augenbrauen und viele drehten sich zu Indonesien um. Nur wenige Tage vor Trumps Mai-13 veröffentlichte die South China Morning Post einen Artikel über die Unterstützung von ZTE, in dem ein 500-Milliarden-Dollar-Deal angekündigt wurde, an dem die chinesische Regierung und die Trump-Organisation beteiligt waren.

Der Deal ist vorbei mit der Entwicklung von Lido City, einer Mini-Luxus-Stadt in Indonesien mit Trump-Immobilien und Hotels. Dort ist ein Vergnügungspark in Entwicklung, und das chinesische Staatsunternehmen Metallurgical Corporation of China (MCC) hat mit dem indonesischen Unternehmen MNC Land einen Vertrag über den Bau eines Themenparks und die Vergabe von Darlehen in Höhe von 500 Mrd. USD an die chinesische Regierung unterzeichnet.

Das Problem ist, dass die Entwicklung von Lido City ein Projekt ist, das zwei Unternehmen gehört, MNC Land und der Trump Organization. Talking Points Memo berichtete, ein Finanz- / Werbedokument für MNC besagt, dass das Unternehmen „derzeit das MNC Lido City-Projekt entwickelt; sowohl Themenpark als auch Smart City - in Partnerschaft mit The Trump Hotel Collection (Betonung hinzugefügt)."

Die South China Morning Post (SCMP) berichtet "Marketingmaterialien für MNC Lido City beziehen sich auf den Themenpark und die Trump-Liegenschaften als Flaggschiffelemente der Entwicklung, und Unternehmensakten und interne Dokumente zeigen, dass die Trump-Organisation und die beiden Söhne des Präsidenten in verschiedenen Phasen ihrer Planung direkt beteiligt waren."

Der SCMP fügt hinzu, dass die Verhandlungen über den Deal vor der 2016-Wahl von Trump begannen.

Dennoch hat China gerade 500 Mio. USD für ein Luxusentwicklungsprojekt in Indonesien zugesagt Das bezieht sich auf die „Trump Community"Nur zwei Tage vor Trump kündigte Unterstützung für ein scheiterndes und oft illegales chinesisches Elektronikunternehmen an.

War Trump uns zuvorgekommen, als er einmal berühmt wurde? sagte"Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich der erste Präsidentschaftskandidat bin, der antritt und damit Geld verdient."

Die Trump-Organisation bestellte Golfplatzmarkierungen mit dem Präsidentensiegel. Das mag illegal sein.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Lauren von Bernuth

Lauren ist eine der Mitbegründerinnen von Citizen Truth. Sie hat einen Abschluss in politischer Ökonomie von der Tulane University. In den folgenden Jahren unternahm sie Rucksacktouren auf der ganzen Welt und gründete ein umweltfreundliches Unternehmen in der Gesundheits- und Wellnessbranche. Sie fand ihren Weg zurück in die Politik und entdeckte eine Leidenschaft für den Journalismus, der sich der Wahrheitsfindung widmet.

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.