Tippe um zu suchen

AUSGEWÄHLTE Im Nahen Osten MITTLERER OSTEN

Jemens vergessene Opfer - Kinder als Kriegsgüter verkauft

(Foto mit freundlicher Genehmigung des Islamic Monthly)
(Foto mit freundlicher Genehmigung des Islamic Monthly)

„Wenn Sie glauben, Libyens Sklavenmarkt sei schlecht, dann lassen Sie mich Ihnen sagen, ich habe Schlimmeres gesehen. Kinder werden vor der Küste des Jemen unter militärischer Eskorte in die Golfländer verschifft, und niemand sagt ein Wort. “

"Jemens Kinder werden im Rahmen einer saudi-arabischen Kriegstaktik in die Sklaverei und Prostitution verschleppt!" Solche Schreie wurden immer wieder von der Jemen-Rechtsgemeinschaft geteilt, sowohl als einstweilige Verfügung als auch als Warnung an eine apathische internationale Gemeinschaft.

„Jemens Kinder werden direkt vor unserer Nase verkauft, und es scheint niemanden zu stören, dasselbe Muster mutwilliger Kriminalität, das wir in Libyen, Syrien, im Irak und in Afghanistan erlebt haben, auch den Jemen erfasst hat. Diese Verbrechen werden am helllichten Tag ungestraft begangen, denn gegen sie zu sprechen, würde bedeuten, ein Licht auf Saudi-Arabiens dunkelste Kriegstaktik zu werfen “, sagte Ahlam Mohammed Al Ansi, ein ehemaliger Sozialarbeiter, Citizen Truth in exklusiven Kommentaren.

Kinder in Sana'a

Kinder in Sana'a, Jemen. (Foto: Rod Waddington)

Jemen-Krieg: Apathie als Missbrauch im Überfluss

Während die Jemeniten weiter gegen die Kriegskoalition Saudi-Arabiens vorgehen, um die Souveränität über ihr Land und ihre Zukunft zurückzugewinnen, haben Menschenrechtsaktivisten den systematischen und gut koordinierten Wunsch entdeckt, diesen größtmöglichen Schaden zuzufügen am anfälligsten für die Verwüstungen des Krieges gemacht.

Es war William Wilberforce, der einmal sagte: „Sie mögen sich dafür entscheiden, wegzuschauen, aber Sie können nie wieder sagen, dass Sie es nicht gewusst haben.“ Wenige Worte haben besser zusammengefasst, was der Jemen seit Ende März ertragen musste 2015 - das ist ausgereifte Apathie und Desinteresse gegenüber dem Leiden eines Volkes im Namen der Identitätspolitik und den immer drängenden Forderungen des Zynismus.

Jenseits dieser Statistiken über den Krieg und die geopolitische Rationalisierung einer militärischen Intervention, von der uns berichtet wurde, besteht innerhalb der rechtlichen Grenzen von UN Resolution 2216Wir können den zahlreichen und schwerwiegenden Verstößen gegen die Menschenrechtskonventionen und das Völkerrecht, die durch den Jemen-Konflikt hervorgerufen wurden, nicht länger die Stirn bieten.

Es würde bedeuten, sowohl den Geist des Völkerrechts als auch das von den Vereinten Nationen auferlegte Mandat zu verraten, die große Kriminalität einfach zu vergeben, damit sich der politische Wille der Länder manifestieren kann - der Zweck kann sozusagen die Mittel nicht rechtfertigen.

Wenn die internationale Gemeinschaft den langfristigen Schaden nicht sehen kann, den eine solche Nachsicht letztendlich mit sich bringt, wenn sie im Kontext der Geopolitik betrieben wird, werden Gesetzlosigkeit und die systematische Erosion unserer Gesetze und Vorschriften zur Norm - und damit das eigentliche Gefüge der demokratischen Prinzipien, auf die wir uns berufen halten und fördern wollen.

Schuld muss gesagt werden, liegt bei allen Parteien, da sich alle Parteien in eigennützige Politik und Taktik gegeben haben, damit sie sich militärisch durchsetzen können. Wenn jedoch alle Parteien zur Rechenschaft gezogen werden sollen, müssen wir aufgrund der Objektivität das Recht eines Volkes in Betracht ziehen, sich selbst zu verteidigen, wenn es einer brutalen und oft systematisch und wahllos in Massen erfolgenden militärischen Schlachtung ausgesetzt ist. Nicht alle Verbrechen sind im Kontext gleich.

Jemens Zukunft scheitern

Nach heutigem Stand ist der Jemen nicht nur ein gescheiterter Staat, der von Armut, Korruptionspandemien und der allgegenwärtigen Gefahr einer islamischen Radikalisierung geplagt ist. Während eines Krieges, der die nationale Identität eines Volkes zu zerstören droht, indem er alte sektiererische und stammesbezogene Verstimmungen auslöst, sieht sich die Nation einer weiteren Bedrohung ihrer Souveränität gegenüber - einer so heimtückischen und schändlichen, dass sie die zukünftige Generation des Jemen für sich beanspruchen könnte.

Gestützt auf die Anonymität und Straflosigkeit, die militärische Konflikte oft durch das Chaos, das sie auslösen, mit sich bringen, haben Menschenhändler im Jemen eine Zuflucht gefunden - und zwar so sehr, dass der Handel zu einer regelrechten Industrie geworden ist, nach den Mustern, die wir in Libyen, Syrien und Syrien beobachtet haben Der Irak als Unruhe ergriff sie.

In ihrem jüngsten Bericht über den Menschenhandel im Jemen gaben die Vereinten Nationen einen jüngsten Anstieg zu und führten die Eskalation der Gewalt für das Sicherheitsvakuum sowie den neuen Wunsch der Menschenhändler an, Kinder zu rekrutieren, um ihren militärischen Ambitionen zu dienen.

Der Bericht, wie von einem US-Außenministerium Bericht zitiert, lautet: „Seit der Eskalation des bewaffneten Konflikts im März berichteten 2015-Menschenrechtsorganisationen, dass alle Konfliktparteien ihre illegale Rekrutierung und den Einsatz von Kindersoldaten fortgesetzt haben. Aufgrund ihrer begrenzten Kapazität und des anhaltenden Konflikts hat die jemenitische Regierung keinen 2014-UN-Aktionsplan umgesetzt, um die Rekrutierung und den Einsatz von Kindersoldaten zu beenden, obwohl die Regierung Interesse an einer Wiederbelebung der Diskussion über die Umsetzung bekundet hat. “

Sexhandel mit Kindern

Obwohl die Aufnahme von Kindern in die Streitkräfte und / oder in verschiedene Milizen, die derzeit in den Jemen-Konflikt verwickelt sind, bedauerlich ist, deckt sie das Ausmaß der Krise des Jemen-Handels nicht vollständig ab, da diese Kinder nicht für ein Leben der sexuellen Ausbeutung und Sklaverei verkauft werden . Wo die Vereinten Nationen auf das Thema anspielen, es sagt nichts vom Ausmaß der Krise.

„Jemenitische Kinder sind im Land und in Saudi-Arabien sexuellem Handel ausgesetzt. Mädchen im Alter von bis zu 15 Jahren wurden Berichten zufolge in Hotels und Clubs in den Gouvernoraten von Sana'a, Aden und Taiz für gewerblichen Sex ausgenutzt. Vor dem Konflikt stammten die meisten Kindersex-Touristen im Jemen aus Saudi-Arabien, wobei ein geringerer Prozentsatz aus anderen Golfstaaten, einschließlich der Vereinigten Arabischen Emirate, stammte. Einige saudische Männer nutzten von einigen islamischen Behörden genehmigte „zeitweilige Ehen“, um jemenitische Mädchen, von denen einige Berichten zufolge erst 10 Jahre alt waren und einige später auf den Straßen von Saudi-Arabien ausgesetzt wurden, sexuell auszubeuten Arabien."

Mehrere Quellen haben bereits in den letzten 25,000-Jahren die Zahl der gehandelten Kinder deutlich über 2 erhöht, ein dramatischer Anstieg gegenüber den Schätzungen 10,000 Kinder pro Jahr der UN. gibt zu. Diese Zahlen machen nicht die Tausenden von Kindern aus, die gezwungen sind, Waffen für oder gegen die Militärintervention Saudi-Arabiens zu tragen.

Humanitäre Helfer geben an, dass sie Zeuge des „Großhandels von Jungen und Mädchen“ für Milizen geworden sind, die sich der saudischen Kriegskoalition im Südjemen angeschlossen haben, wo sie mehrere Hochburgen haben - hauptsächlich Aden und die südöstliche Provinz Hadramawt.

Karte der Verwaltungsgliederung des Jemen.

Karte der Verwaltungsgliederung des Jemen. (Grafik: TUBS)

„Jungen und Mädchen werden aufgegriffen - manchmal gewaltsam, manchmal für ein paar hundert Dollar von saudischen Männern… das passiert in Flüchtlingslagern, Dörfern… überall, und wir können nichts tun, um sie aufzuhalten, weil sie alles im Süden kontrollieren ", Sagte ein ehemaliger Beamter im Büro des Bürgermeisters in Aden unter strikter Anonymität.

Er fügte hinzu: „Wenn Sie glauben, Libyens Sklavenmarkt sei schlecht, dann lassen Sie mich Ihnen sagen, ich habe Schlimmeres gesehen. Kinder werden vor der Küste des Jemen unter militärischer Eskorte in die Golfländer verschifft, und niemand sagt ein Wort. Der Jemen unterliegt einer strengen Blockade, aber wenn es um Menschenhandel geht, schauen alle in die andere Richtung. “

Dem Wunsch des Königreichs Saudi-Arabien ausgeliefert, einem Land, das wir als brutal und unversöhnlich gegenüber seinen Feinden ansehen. Jamal Khashoggis Mord ist eine schmerzhafte Erinnerung. Jemen kämpft gegen mehr als nur einen militärischen Angriff. es kämpft gegen die Auflösung seiner Gesellschaft.

Wenn der Menschenhandel zu einer unangenehmen Realität geworden ist, die die Region des Mittleren Ostens heimgesucht hat, sprechen der systematische „Erwerb“ von Jemens Kindern durch kriminelle Ringe und die Selbstgefälligkeit der saudi-arabischen Streitkräfte von einer Kampagne, um das soziale Gefüge des Jemen aufzulösen und Schmerz zu lindern.

Ein solches demografisches Remapping kann nicht unausgesprochen bleiben!

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Stichworte:
Catherine Shakdam

Catherine ist eine geopolitische Analystin und Kommentatorin für den Nahen Osten mit besonderem Fokus auf den Jemen und die Golfstaaten. Sie wurde in mehreren prominenten Medien veröffentlicht, darunter: The Huffington Post, Sputnik, Citizen Truth, Presse-TV, The New Eastern Outlook, RT, MintPress, die Website von Ayatollah Khameini, Open Democracy, das Foreign Policy Journal, The Duran und The American Herald Tribüne, Katehon und viele mehr. Catherine wurde sowohl in Großbritannien als auch in Frankreich ausgebildet. Seit 2011 wurden die Fachkenntnisse und Forschungsergebnisse von Catherine zum Jemen vom UN-Sicherheitsrat mehrmals zitiert.

    1

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Larry Stout Juli 25, 2019

    Wie ist das für "freies Unternehmertum"? Zweifellos von den "Wissenschaftlern" und "Stipendiaten" des American Enterprise Institute genehmigt.

    antworten
  2. Salaim Barchine Juli 26, 2019

    Die Zeit wird sicher in der ZUKUNFT sprechen, und die Gerechtigkeit wird so lange anhalten, wie es dauert.

    antworten
  3. Piotr Jankowski 3. August 2019

    Der Link hier: "Der Bericht lautet:" verweist nicht auf "UN-Bericht" - sondern auf US State Dpt. Bericht.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.