Tippe um zu suchen

POLIZEI / GEFÄNGNIS

Die Legalisierung von Hanf hat mit der Verfolgung von Marihuana in den Verbotsstaaten Unheil angerichtet

Hanffeld. (Foto Tina Kru, Pixabay)
Hanffeld. (Foto Tina Kru, Pixabay)

Felddrogentests sind nicht in der Lage, zwischen Marihuana und Hanf zu unterscheiden, und das hat die strafrechtliche Verfolgung von Marihuana in Staaten, die nur Hanf legalisiert haben, in die Knie gezwungen.

(Von P. Smith, Stoppt den Drogenkrieg) Nach der Verabschiedung des 2018-Gesetzes zur Legalisierung der Hanferzeugung haben sich die Staaten bemüht, ihre eigenen Gesetze zur Legalisierung von Hanf und CBD zu verabschieden. Dabei haben sie möglicherweise versehentlich ein Todesurteil zur Durchsetzung des Marihuana-Verbots unterzeichnet.

Siebenundvierzig Staaten haben Hanf legalisiert, aber nur 11 hat Marihuana legalisiert. Der andere 36 wird möglicherweise einen Auffrischungskurs zum Gesetz der unbeabsichtigten Konsequenzen absolvieren.

Hanf und Marihuana stammen beide aus der gleichen Pflanzenart, Cannabis Sativa. Das einzige, was Hanf und Marihuana unterscheidet, sind die Konzentrationen des berauschenden Cannabinoids THC. Nach Bundes- und den meisten Landesgesetzen wird Hanf als Cannabis Sativa definiert, das weniger als 0.3% THC enthält. In jenen Staaten, die Marihuana noch nicht legalisiert haben, ist Hanf daher legal, THC-haltiges Unkraut jedoch nicht.

Was die Polizei und Staatsanwälte in diesen Staaten feststellen, ist, dass sie den Unterschied zwischen den beiden nicht erkennen können. Ihre Felddrogentests können Cannabis Sativa nachweisen, sie können jedoch keine THC-Werte nachweisen. Ebenso können Polizeidrogenhunde Cannabis schnüffeln, aber nicht zwischen Hanf und Marihuana unterscheiden.

Und wenn sie nicht nachweisen können, dass es sich bei der fraglichen Substanz um illegales Marihuana und nicht um legalen Hanf handelt, haben sie keinen Fall. Einige staatliche Kriminallabors können auf THC-Werte testen, aber diese Labors sind voll, die Tests sind kostspielig und sogar Polizei und Staatsanwaltschaft fragen sich, ob es sich lohnt, Ressourcen zu binden, um jemanden für den Besitz eines Joint oder zweier zu gewinnen.

In Ohio, nachdem das Bureau of Criminal Investigation (BCI) das neue Hanfgesetz des Staates analysiert hatte, Es wurde ein August 1-Hinweis gesendet Die Staatsanwaltschaft warnte davor, dass traditionelle Tests nicht zwischen Hanf und Marihuana unterscheiden könnten und dass die Behörde Monate von der „Validierung instrumenteller Methoden zur Erfüllung dieser neuen gesetzlichen Anforderung“ entfernt sei.

In der Zwischenzeit, so schlug das BCI vor, könnten Staatsanwälte sich an private, akkreditierte Laboratorien wenden, es wurde jedoch auch empfohlen, die Identifizierung durch herkömmliche Tests „auszusetzen“ und „keine mit Cannabis in Zusammenhang stehenden Gegenstände zu verfolgen […], bevor Sie im Kriminallabor arbeiten mit der Fähigkeit, die notwendige quantitative Analyse durchzuführen. "

Dies veranlasste den Anwalt der Stadt Columbus, Zach Klein eine Woche später mitzuteilen, dass er keine Fälle von Marihuana-Besitz wegen Vergehens mehr verfolgen wird und dass er auch alle laufenden und anhängigen Fälle fallen lässt.

"Die strafrechtliche Verfolgung von Marihuana-Anklagen würde Drogentests erfordern, die Hanf von Marihuana unterscheiden" Klein sagte in einer schriftlichen Erklärung. "Ohne diese Drogentestfunktion kann die Staatsanwaltschaft den Marihuanabesitz nicht zweifelsfrei nachweisen, weil" unsere derzeitige Drogentesttechnologie nicht in der Lage ist, zu differenzieren. "

Der Staatsanwalt im Franklin County, Ron O'Brien, der sich mit Fällen von Straftaten im Besitz von Töpfen befasst, sagte, dass sein Büro diese Fälle wahrscheinlich auf Eis legen würde, es sei denn, es handele sich um sehr große Mengen. Das liegt daran, dass es zwar Labore gibt, in denen THC-Werte gemessen werden können, Sie müssen noch akkreditiert werden dies zu tun, ein bürokratischer Vorgang, der Monate dauern kann, wobei sich in der Zwischenzeit ein Überangebot an Marihuana-Fällen ansammelt.

Und diese Tests kosten Geld. Aus diesem Grund kündigte der Generalstaatsanwalt Dave Yost (R) Mitte August an, dass der Staat ein spezielles Stipendienprogramm einrichtet, um den örtlichen Polizeibehörden bei der Bezahlung von Tests zu helfen, bei denen zwischen Hanf und Marihuana unterschieden werden kann. Sie stellt 50,000-Dollar zur Verfügung, um die Tests zu unterstützen, bis im nächsten Jahr die aus dem Staatshaushalt finanzierten Mittel für die Modernisierung der staatlichen Kriminallabors zur Verfügung stehen.

"Nur weil sich das Gesetz geändert hat, heißt das nicht, dass die Bösen eine Karte ohne Haftentzug bekommen" Sagte Yost. "Wir statten die Strafverfolgungsbehörden mit den Ressourcen aus, die sie für ihre Arbeit benötigen."

Er machte auch einen Topfschuss bei Columbus City Attorney Klein und sagte: „Es ist bedauerlich, dass Columbus beschlossen hat, eine Insel im Franklin County zu errichten, auf der die allgemeinen Gesetze des Bundesstaates Ohio nicht mehr gelten.“

Momentan scheint es jedoch so, als ob „die allgemeinen Gesetze des Staates Ohio nicht mehr gelten“, wenn es um die Verfolgung von Marihuana-Fällen geht.

In Texas haben Staatsanwälte bereits Hunderte von Marihuana-Fällen auf niedrigem Niveau fallen gelassen und sagte, sie werden nicht mehr ohne weitere Tests verfolgen. Wieder ist es die Unfähigkeit von Standardtests, den Unterschied zwischen Hanf und Marihuana festzustellen.

„Die Unterscheidung zwischen Marihuana und Hanf erfordert den Nachweis der THC-Konzentration eines bestimmten Produkts oder Schmuggelware, und dieser Nachweis kann derzeit nur von einem Labor erbracht werden, das in der Lage ist, diese Art der Wirksamkeit zu bestimmen - eine Kategorie, die anscheinend die meisten, wenn nicht alle ausschließt von den Verbrechenslabors in Texas “, heißt es ein Juli-Advisory von der Texas District und County Attorneys Association.

Seitdem haben Top-Staatsanwälte aus dem gesamten Bundesstaat und dem gesamten politischen Spektrum, darunter Bexar (San Antonio), Harris (Houston), Tarrant (Fort Worth) und Travis (Austin), Hunderte von Fällen abgewiesen und lehnen sie ab Mehr.

„Um das Gesetz zu befolgen, wie es jetzt von der texanischen Gesetzgebung und dem Amt des Gouverneurs erlassen wurde, akzeptieren die Gerichtsbarkeiten keine Strafanzeigen wegen Besitzes von Marihuana (4 oz. Und darunter), ohne dass ein Labortestergebnis vorliegt, das den Beweis erbringt beschlagnahmt hat eine THC-Konzentration über 0.3% “ schrieb die Staatsanwälte von Harris, Fort Bend, Bexar und Nueces in einer neuen gemeinsamen Politik im August veröffentlicht.

Beamte aus Travis County gaben an, sie hätten Fälle von 32-Straftaten und 61-Marihuana-Vergehen fallen lassen, und sie würden - zumindest vorerst - nichts mehr tun.

"Ich werde die Strafverfolgungsbehörden auch schriftlich darüber informieren, dass keine Marihuana- oder THC-Straftatfälle eingereicht werden sollen, ohne vorher mit dem DA-Büro Rücksprache zu halten, um festzustellen, ob die erforderlichen Labortests erhältlich sind", sagte die Bezirksstaatsanwältin von Travis, Margaret Moore sagte in einer Erklärung.

Wie in Ohio warten die Strafverfolgungsbehörden auf die Verfügbarkeit zertifizierter Prüflabors. In den meisten größeren Städten des Bundesstaates gibt es jedoch in der Zwischenzeit keine Strafverfolgung. Und jetzt fragen sich sogar einige Stadtratsmitglieder in Austin ob sich die Polizei dort die Mühe machen sollte, Tickets auszuhändigen für den Topfbesitz.

Es ist nicht nur Texas und Ohio. Sobald Floridas Hanfgesetz in Kraft getreten war, gab die Staatsanwaltschaft von Miami-Dade bekannt es würde keine Marihuana-Fälle in kleinen Fällen mehr verfolgen und Polizei in zahlreichen südwestlichen Florida Städten sind auch Anhalten von Marihuana.

"Da es keine visuelle oder olfaktorische Möglichkeit gibt, Hanf von Cannabis zu unterscheiden, wird die bloße visuelle Beobachtung des Verdachts auf Cannabis - oder seines Geruchs allein - nicht mehr ausreichen, um einen wahrscheinlichen Grund für die Annahme zu ermitteln, dass es sich bei der Substanz um Cannabis handelt", schrieb Miami-Dade Staatsanwältin Katherine Fernandez Rundle. "Da jeder Marihuana-Fall jetzt einen Experten erfordert und erhebliche Ausgaben des Staates Florida erforderlich macht, werden wir keine Fälle von Marihuana-Besitz wegen Vergehens verfolgen."

Andere Staatsanwälte im ganzen Staat geben ähnliche Memos heraus. In Gainesville lassen Staatsanwälte alle Cannabis-Anklagen fallen. Andere Staatsanwälte sagen jedoch, dass sie weiterhin jeden Fall einzeln prüfen werden. Einige wie Tallahassee sagen, dass sie "eine Vielzahl von Argumenten" vor Gericht erörtern werden, während andere Orte wie Orlando und die Treasure Coast sagen, dass sie warten werden, bis sie Labortests erhalten vor der Einreichung Gebühren.

Gleich hinter der Staatsgrenze in Georgia spielen sich ähnliche Szenen ab. Gwinnett County Generalstaatsanwalt Brian Whiteside hat begann Marihuana Fälle fallen zu lassen Dieses Gesetz wurde vorgezogen, seitdem das Hanfgesetz dieses Staates in Kraft getreten ist, und die Gwinnett County Police Department schreibt jetzt Tickets für den Besitz von Töpfen, anstatt Verhaftungen vorzunehmen.

In Cobb County warnte Generalstaatsanwalt Barry Morgan Es würde keine pauschale Entlassung von Marihuanafällen geben, aber der dortige Polizeichef sandte ein Memo an seine Mitarbeiter, in dem er sagte, dass es nicht empfehlenswert ist, jemanden wegen Marihuanabesitzes festzunehmen.

In Athens-Clarke County wurde die Polizei angewiesen, keine Verhaftungen oder Zitate mehr vorzunehmen. Stattdessen greifen sie den betreffenden Stoff auf und verfassen einen Bericht. Sobald Tests verfügbar sind und der THC-Wert über den gesetzlichen Grenzwerten liegt, wird ein Haftbefehl beantragt. Und der Landkreis DeKalb weist auch Marihuana-Fälle zurück, wobei der Generalstaatsanwalt Donna Coleman sagte, der Landkreis werde "keine Marihuana-Fälle mit einer einzigen Anzahl von Personen behandeln, die nach der Verabschiedung dieses neuen Gesetzes auftreten."

Es geht nicht nur um Festnahmen und Strafverfolgungen von Marihuana. Weder Polizei noch Drogenhunde können den Unterschied zwischen Hanf und Marihuana feststellen. Dies wird es für die Polizei schwieriger machen, einen wahrscheinlichen Grund für die Durchsuchung von Personen oder Fahrzeugen zu finden, und es ist wahrscheinlich, dass eine Generation von Drogenhunden vorzeitig in den Ruhestand geht.

"Die Hunde sind fertig" sagte Staatsanwalt Jeff Siegmeister des dritten Gerichtsbezirks von Florida. „Ich weiß nicht, wie wir sie jemals rezertifizieren können, wenn sie eine Ausbildung im Topf haben. Wenn sie in Zukunft nicht anders ausgebildet werden, wird in meiner Region jeder Hund in Rente gehen. “

"Der Hund hebt nicht einen Finger und sagt" Kokain ", zwei Finger und sagt" Heroin "und drei Finger und sagt" Marihuana "", gab Bob Gaultieri, Präsident der Florida Sheriff Association, zu. „Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir eine sehr, sehr harte, klare Linie: Wenn ein Polizist auf ein Auto zugeht und Sie Marihuana riechen, ist jede Menge THC illegal, und wenn Sie es riechen, hat das ergeben Sie wahrscheinliche Ursache ... Nun, diese helle Linie ist nicht mehr hell. Wenn du jetzt zu einem Auto gehst und Marihuana riechst, musst du eine Untersuchung durchführen, und das kann dir zusammen mit anderen Dingen einen möglichen Grund geben. “

Und es sind nicht nur eine Handvoll Staaten. Jeder Staat, der Hanf mit weniger als 0.3% THC legalisiert, aber Marihuana nicht legalisiert hat, könnte ähnlichen Problemen ausgesetzt sein.

"Dies ist ein bundesweites Problem" sagte Duffie Stone, Präsident der National District Attorneys Association und Staatsanwalt in South Carolina. "Dieses Problem wird in fast jedem Zustand existieren, mit dem Sie sprechen."

Es gibt jedoch eine schnelle Lösung: Marihuana legalisieren.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Stichworte:
Gastbeitrag

Citizen Truth veröffentlicht Artikel mit Genehmigung von verschiedenen Nachrichtenseiten, Interessenvertretungen und Überwachungsgruppen erneut. Wir wählen Artikel aus, die unserer Meinung nach informativ und für unsere Leser von Interesse sind. Ausgewählte Artikel enthalten manchmal eine Mischung aus Meinungen und Nachrichten. Solche Meinungen sind die der Autoren und spiegeln nicht die Ansichten von Citizen Truth wider.

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.