Tippe um zu suchen

ANTIKRIEG MITTLERER OSTEN

Eskalation zwischen den USA und dem Iran: Der Iran erhöht die Uranproduktion, da die USA den Iran bombardieren

Donald Trump im Gespräch mit den Medien in einem Hangar am Mesa Gateway Airport in Mesa, Arizona. (Foto: Gage Skidmore). Der iranische Präsident Hassan Rouhani hält nach seinem Sieg bei den 2017-Präsidentschaftswahlen eine Pressekonferenz ab. (Foto: Mahmoud Hosseini)
Donald Trump im Gespräch mit den Medien in einem Hangar am Mesa Gateway Airport in Mesa, Arizona. (Foto: Gage Skidmore). Der iranische Präsident Hassan Rouhani hält nach seinem Sieg bei den 2017-Präsidentschaftswahlen eine Pressekonferenz ab. (Foto: Mahmoud Hosseini)

"Laut offiziellen Angaben führt das Weiße Haus seit Freitag ununterbrochen Gespräche mit hochrangigen Militärkommandeuren, Pentagon-Vertretern und Beratern von Präsident Donald Trump."

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran eskalierten am Montag, als der iranische Sprecher der iranischen Atombehörde bekannt gab, dass der Iran die im 2015-Atomabkommen vereinbarte Obergrenze für Uranvorräte in den nächsten 10-Tagen überschreiten wird und die USA Berichten zufolge einen Militärschlag gegen den Iran abwägen .

„Wir werden noch weiter von dieser Obergrenze entfernt sein, aber wir werden auch die Produktion drastisch steigern. Nachdem wir die Grenze von 300 kg überschritten haben, werden auch das Tempo und die Geschwindigkeit der Produktion von angereichertem Uran mit geringerer Geschwindigkeit zunehmen “, sagte der Sprecher der iranischen Atomic Energy Organization Behrouz Kamalvandi.

Der Sprecher sagte, der Iran werde sein Uranabkommen nur einhalten, wenn die europäischen Nationen die US-Sanktionen außer Kraft setzen und dem Iran Zugang zum globalen Finanzsystem gewähren.

Öltanker angegriffen

Die Entwicklung kommt eine Woche nach einem Angriff auf Öltanker im Golf von Oman, der zu Spannungen in der Region führte. Das Pentagon veröffentlichte Fotos am Montag behaupten die Beamten, ihre Einschätzung zu unterstützen, dass die iranische Revolutionsgarde für die Angriffe verantwortlich ist, eine Behauptung, die der Iran ablehnt, aber von Großbritannien, Saudi-Arabien und Israel unterstützt wird.

"Der Iran ist für den Angriff verantwortlich, der auf Videobeweisen und den Ressourcen und Kenntnissen basiert, die erforderlich sind, um die nicht explodierte Napfschneckenmine schnell zu entfernen", heißt es in einer Erklärung des US-Zentralkommandos am Montag.

Die US-Verbündeten Japan und Deutschland äußerten jedoch Unsicherheit über den Angriff und forderten weitere Beweise, bevor sie endgültige Maßnahmen ergriffen. Andere Kritiker bestreiten die offizielle Darstellung und glauben, dass der Angriff von einem der zahlreichen Feinde des Iran als Mittel zur Rechtfertigung des Krieges verübt worden sein könnte.

"Die maximale Zurückhaltung und Weisheit sollte angewendet werden" sagte EU-Außenpolitikerin Federica Mogherini.

Yutaka Katada, der Eigner eines der angegriffenen Schiffe, sagte, die Besatzung des Schiffes habe ein "Flugobjekt" gesehen, bevor es von einer zweiten Explosion getroffen worden sei.

"Ich glaube nicht, dass eine Zeitbombe oder ein Gegenstand an der Seite des Schiffes befestigt war", sagte Katada sagte am Freitag.

"Es stellt sich die Frage, warum Teheran einen solchen Angriff begehen würde, weil es dem Iran nur auf der Weltbühne schadet und seinen Feinden hilft, während Skepsis auch aufgrund der Unzuverlässigkeit der US-Geheimdienste gerechtfertigt ist", so Max Abrahms, Professor für Politikwissenschaft an der Northeastern University, erzählt Al Jazeeraunter Bezugnahme auf die falschen Informationen, die zur US-amerikanischen 2003-Invasion im Irak geführt haben.

Gwynne Dyer von Common Dreams schreibt, die Angriffe könnten eine "falsche Flagge" sein, die von den VAE oder Saudi-Arabien aufgestellt wurde, da "alle sechs angegriffenen Tanker von Häfen in Saudi-Arabien oder den VAE aus gesegelt sind" und die Einrichtung der fraglichen Minentypen fast unmöglich ist unmöglich, wenn ein Schiff unterwegs ist.

Analysten Wer glaubt, dass der Iran hinter dem Angriff steckt, argumentiert, dass seine Angriffe und die Ankündigung von Uran ein verzweifelter Versuch sein könnten, seinen verbleibenden Einfluss zu nutzen, um die Macht über den globalen Energiehandel durchzusetzen. Während der Iran die USA im Krieg nicht besiegen konnte, könnten die Angriffe ein Signal dafür sein, dass der Iran nicht bereit ist, sich den USA zu unterwerfen, und seine Fähigkeit, im Falle eines umfassenden Krieges schweren Schaden zuzufügen.

Der 2015 Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA), auch als Iran Nuclear Deal bezeichnet, hat das iranische Nuklearprogramm im Austausch gegen erleichterte Sanktionen und die Wiedereingliederung des Landes in die Weltwirtschaft eingeschränkt. Präsident Trump zog sich letztes Jahr aus dem Abkommen zurück und setzte erneut harte Wirtschaftssanktionen durch, die die iranische Wirtschaft verwüstet haben.

Bis vor kurzem hat der Iran die Uranverpflichtungen des Abkommens eingehalten, aber das Land macht das Versäumnis der Trump-Regierung, das internationale Atomabkommen einzuhalten, als Grund für die Verletzung seiner Seite des Abkommens verantwortlich.

USA erwägen Iran-Streik

Während einige behaupten, ein Konflikt in vollem Umfang mit dem Iran sei unwahrscheinlich, weil er verheerende Folgen für die Verbündeten der USA haben und die Region verwüsten würde, ist der Konflikt unwahrscheinlich Jerusalem Post Am Montag berichteten US-Beamte über einen taktischen Streik gegen eine iranische Atomanlage.

Nach Angaben der Beamten hat das Weiße Haus seit Freitag ununterbrochen Gespräche mit hochrangigen Militärkommandeuren, Pentagon-Vertretern und Beratern von Präsident Donald Trump geführt. Die in Rede stehende Militäraktion wäre ein Bombenangriff auf eine iranische Einrichtung im Zusammenhang mit ihrem Atomprogramm, so die Beamten weiter.

"Die Bomben werden massiv sein, aber auf ein bestimmtes Ziel beschränkt", sagte ein westlicher Diplomat Jerusalem Post. In dem Bericht der Post wurde auch darauf hingewiesen, dass Quellen sagten, Präsident Trump wolle den Konflikt nicht militärisch eskalieren, sondern räumte Staatssekretär Mike Pompeo ein, der unmissverständlich behauptet, die Golf-Tanker-Angriffe seien vom Iran ausgeführt worden.

Der iranische Botschafter im Vereinigten Königreich Hamid Baeidinejad sagte CNN am Montag wird der Iran nicht zurücktreten, wenn die USA militärische Maßnahmen ergreifen. "Leider sind wir auf dem Weg zur Konfrontation", sagte Baeidinejad.

Das Pentagon kündigte am Montag an, dass es weitere 1000-Soldaten in die Region entsenden werde.

"Auf Ersuchen des US-Zentralkommandos für zusätzliche Streitkräfte und auf Anraten des Vorsitzenden der gemeinsamen Stabschefs und in Absprache mit dem Weißen Haus habe ich ungefähr 1,000 zusätzliche Truppen für Verteidigungszwecke zur Ansprache der Luft autorisiert. Marine- und Bodenbedrohungen im Nahen Osten “, sagte der amtierende Verteidigungsminister Patrick Shanahan in einem Aussage.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Tags:
Peter Castagno

Peter Castagno ist freiberuflicher Autor mit einem Master-Abschluss in International Conflict Resolution. Er hat den Nahen Osten und Lateinamerika bereist, um aus erster Hand Einblicke in einige der problematischsten Gebiete der Welt zu gewinnen, und plant, sein erstes Buch in 2019 zu veröffentlichen.

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.