Tippe um zu suchen

KULTUR AUSGEWÄHLTE

Auf #MeToo und den Horrors von Hollywoods "Casting Couch" mit Carrie Mitchum

Carrie Mitchum spricht über Hollywood und die Auswirkungen von #MeToo auf die Branche. (Foto: YouTube)
Carrie Mitchum spricht über Hollywood und die Auswirkungen von #MeToo auf die Branche. (Foto: YouTube)

Carrie Mitchums neuer Dokumentarfilm Schaukel die Couch erzählt die Geschichte einer neuen Gruppe mutiger Hollywood-Profis, die zum ersten Mal ihre Geschichten austauschen und einen alten Hollywood-Fall besprechen, der die Geschichte und die Zukunft der Filmindustrie hätte verändern können.

Ich habe mich mit der unglaublich vielseitigen Schauspielerin, Produzentin, Köchin und ... getroffen Robert Mitchumdie enkelin von, Carrie Mitchum für ein Gespräch. Carrie wird offen über #MeToo und #TimesUp und ihre Erfahrungen in Hollywood mit einem so starken Namen wie Mitchum. Diese Beobachtungen sind alle in ihrem neuen Dokumentarfilm über Hollywoods berüchtigte "Casting Couch" und die Verbrechen des räuberischen Produzenten Wallace Kaye (wer bekam 5 Jahre für sexuelle Übergriffe), namens Schaukel die Couch, jetzt auf VOD.

Ich habe Robert Mitchum immer als Schauspieler und als Mann bewundert. Von der Erweckung des lakonischen Ex-PI, der sich vor Jeff Bailey versteckt, zum Leben in dem essentiellen 1947-Film Noir Out of the Past (siehe meine Analyse bei 70 nach Jahren) hier) an seinen wahnsinnig verrückten Grifter und Manipulator, den Prediger Harry Powell in Die Nacht des Jägers (Sie erinnern sich vielleicht an Mitchums Knöcheltattoos: „GUT“ auf der einen und „BÖSE“ auf der anderen Seite), an seine Darstellung von Schleim Der Soziopath und Sexualverbrecher Max Cady (eine Rolle, die Robert De Niro in Martin Scorseses 1991-Remake gespielt hat), der Gregory Pecks Familie in 1962s Cape Fear terrorisiert, war zweifellos einer der vielseitigeren Darsteller Hollywoods.

Die Mitchums (Robert Mitchum, Christopher Mitchum und Carrie Mitchum) verleihen den 1989 Golden Globe Award als beste Nebendarstellerin in einer Mini-Serie oder einem TV-Spielfilm. (Foto: YouTube)

Die Mitchums (Robert Mitchum, Christopher Mitchum und Carrie Mitchum) verleihen den 1989 Golden Globe Award als beste Nebendarstellerin in einer Mini-Serie oder einem TV-Spielfilm. (Foto: YouTube)

#MeToo in den 1950s

Robert Mitchum war auch an einer #MeToo-Story aus der 1950-Ära beteiligt. Während Mitchum 1953s Angel Face mit dem weiblichen Hauptdarsteller Jean Simmons drehte, musste er eine Szene drehen, in der sein Charakter Simmons Charakter ins Gesicht schlägt. Regisseur Otto Preminger brachte Mitchum dazu, die Szene mehrmals absurd zu machen. Dies führte letztendlich dazu, dass Mitchum sich umdrehte und klopfe stattdessen auf Preminger und gehe dann raus. Daraufhin beschwerte sich Preminger beim Produzenten Howard Hughes, dass er wollte, dass Mitchum gefeuert wird; eine Forderung, die Hughes ablehnte.

Es gab eine tiefere Motivation für Premingers Verhalten während der Dreharbeiten. Er war kein Perfektionist im Stile von Regisseuren wie Stanley Kubrick - er befasste sich mit einem systematischen Missbrauch seiner Hauptdarstellerin. Warum? Weil Howard Hughes ihn darum gebeten hat.

Robert Mitchum und Jean Simmons in 1953s "Angel Face"

Robert Mitchum und Jean Simmons in 1953s „Angel Face“

Als Hughes und sein Studio RKO Radio Pictures das Drehbuch für Angel Face erwarben, sandte er es an Preminger, um es zu lesen und zu bewerten, in der Hoffnung, dass er sich als Regisseur anmelden würde. Preminger hasste das Drehbuch und wollte nichts damit zu tun haben. Dies führte zu Hughes nahm Preminger persönlich in sein Auto und sagte es ihm: "Ich werde es mit dieser kleinen Schlampe aufnehmen ... und du wirst mir helfen."

Hughes erteilte Preminger die Erlaubnis, das Drehbuch umzuschreiben, und versprach ihm einen Bonus (den er schließlich sammelte), wenn er den Film in 18-Tagen fertigstellen konnte - genau so viel Zeit blieb Simmons Vertrag mit RKO. Hughes hatte ihren Vertrag ohne ihr Wissen von den englischen J. Arthur Rank Studios gekauft. Simmons Missfallen führte sie dazu schneide ihr die haare ab: Hughes bevorzugte langhaarige Hauptdarstellerinnen in RKOs Bildern; Simmons meinte, dies würde ihn daran hindern, sie in irgendetwas zu benutzen, bevor ihr Vertrag abgelaufen war. Hughes würde jedoch nicht behindert werden; Er gab ihr eine Perücke, die sie während Angel Faces Dreharbeiten tragen konnte.

Die Geschichte von Angel Face zeigt, wie häufig die Probleme #MeToo und #TimesUp zum Vorschein gebracht haben - und wie lange. Carrie spricht dies im folgenden Interview aus ihrer einzigartigen Perspektive als Mitchum und Starkoch an - auch die Restaurantbranche hat diese Probleme. Sie gibt uns auch einen Einblick in ihre Leidenschaft für gutes Essen für Menschen und Haustiere (ein neues Projekt von ihr).

Genießen Sie das Interview mit Carrie Mitchum und sehen Sie sich jetzt Rocking the Couch auf VOD an. Schauen Sie sich mein Interview mit Rocking the Couch-Produzentin Andrea Evans an hier.

Willkommen, Carrie!

Hallo, wie geht es dir?

Oh, einfach toll. Wie geht es dir?

Mir geht es gut, danke.

Großartig! Um die Dinge anzufangen, habe ich mich gefragt, ob wir eine Vorstellung davon bekommen könnten, wie es ist, mit Ihrem Vater und Ihrem Großvater im Geschäft aufzuwachsen? Und diesen Namen zu erkennen?

Weißt du, es ist lustig, weil du es offensichtlich nicht merkst, wenn du wirklich klein bist. Es ist nicht etwas, das dir in den Sinn kommt. Es geht mehr darum, wer Ihnen Kekse oder Kuchen geben wird.

[Lacht] Das ist wahr.

Es war nicht bis wahrscheinlich ... Es war nicht bis ich wusste, dass andere Leute davon wussten, dass ich anfing mich zu fragen, was los war. Du weißt was ich meine? Also ... Warte eine Sekunde.

Kein Problem.

Entschuldigung.

Nichts, wofür ich mich entschuldigen müsste, Carrie.

Vielen Dank. Tut mir leid, jemand versucht, mit meiner Tür zu spielen.

Keine Bange.

Also ja. Es ist wahrscheinlich nicht, bis ich war ... dass ich mir dessen bewusst wurde, dass es sogar etwas wurde, das man sich ansehen sollte. Es war mehr, als ich anfing, in die Industrie einzusteigen, dass es etwas wurde, das irgendwie im Vordergrund meiner Gedanken stand. Weil die Leute entweder meine Familie persönlich kannten und sich dann abhängig von ihrer Interaktion freuten, mich zu treffen, oder nicht.

Wenn sie eine großartige Erfahrung mit meinem Vater oder meinem Großvater hatten, war es für mich offensichtlich viel einfacher, als wenn mein Großvater, mehr als mein Vater, eine kleine Auseinandersetzung gehabt hätte.

Und die Dinge könnten ein wenig heikel werden. Ich denke, um Ihre Frage wirklich zu beantworten: Als ich es merkte, wusste ich es wirklich nicht anders. Du weißt was ich meine? Sie waren schon immer meine Familie, und ich habe keinen Vergleich auf der Basis, wie es wäre, nicht mit meiner Familie aufzuwachsen.

Oh, auf jeden Fall. Robert Mitchum ist mit Humphrey Bogart einer meiner Lieblingsschauspieler.

Ja.

Der Dokumentarfilm Rocking the Couch und #MeToo als Ganzes erinnerten mich an eine Geschichte, in der es um Robert ging. Damals, als sie Angel Face drehten, bei dem Otto Preminger Regie führte und Howard Hughes produzierte.

Oh ja.

In dieser Szene musste der Charakter Ihres Großvaters den Charakter von Jean Simmons schlagen. Und-

Richtig, ich glaube, ich habe den Film gerade wieder gesehen. Das ist so lustig, ja.

… Und offensichtlich war Preminger ein echter Idiot, und Robert dreht sich um und schlägt den Regisseur. Welcher Preminger hat es definitiv verdient. Anscheinend belästigten Howard Hughes und Otto Preminger Jean Simmons also systematisch.

Recht.

Und die Frage, die ich dazu gestellt hatte, war: Glauben Sie, dass #MeToo und #TimesUp in Hollywood wirklich dauerhafte Veränderungen bewirken?

Weißt du, das habe ich mir sehr genau überlegt. Und es ist lustig, weil ich auch an einem Dokumentarfilm über meinen Großvater teilgenommen habe ... Bruce [Weber] nutzte es. Also habe ich viel gemacht, sowohl Interviews als auch Presse darüber. Und es ist lustig, weil viele Leute das ansprechen. Das Gleiche wie in der Zeit deines Großvaters, wie ... Vor allem Frauen, aber auch Männer, wurden im Gegensatz zu jetzt behandelt. Und sehen wir eine dauerhafte Veränderung?

Ich muss hoffen, dass die größte Veränderung darin besteht, dass Menschen ihre Stimme gefunden haben, um Nein zu sagen. Und für sich selbst einzustehen. Ich glaube nicht wirklich, dass Sie das inhärente menschliche Verhalten ändern werden, wenn jemand an der Macht versucht, jemanden ohne auszunutzen.

Ich stimme zu.

Es ist nur eine Art hässliche Wahrheit, wie die ganze Zeit. Und ich meine, ich denke, dass die Menschen es offensichtlich aufgrund von Gesetzmäßigkeiten bewusster sehen. Und weil die Leute zur Rechenschaft gezogen werden. Vielleicht werden sie ihr schlechtes Benehmen ein bisschen zensieren. Aber ich denke, es wird immer noch so bleiben und ich hoffe, dass die Menschen, die diese unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, die Kraft in ihrer Stimme haben, und das ist das Größte, was diese Bewegung meiner Meinung nach erreichen wird. Ist das die Fähigkeit, nein zu sagen und gehört zu werden?

Ich würde gerne denken, dass dies das Ende ist, aber ich bin nicht so naiv. Ich sehe nur nicht, dass die harte Verdrahtung von schlechtem Benehmen und dieser Machtstruktur über Nacht endet. Ich sehe das nicht.

Ja, es wird definitiv Zeit brauchen. Da bin ich mit dir, 100%.

Und ich denke wirklich, was so wichtig ist, ist, dass die Opfer ihre Stimme finden und nicht mitschuldig sind und sich nicht vor Menschen verstecken und sich nicht dazu beugen, weil das die Stärke ist, von der sie kommen. Ein Arschloch wird ein Arschloch sein. So ist es halt. Aber wenn genug Leute nein sagen, werden sie ihre Macht nicht haben, sie werden kein Opfer haben.

Bestimmt. Ja, auf jeden Fall. Ich muss mir diesen anderen Dokumentarfilm ansehen, den Sie auch erwähnt haben.

Oh, es ist fantastisch. Es heißt Nette Mädchen bleiben nicht zum Frühstück. Es ist jetzt in den Kinos in Europa. Ich weiß nicht, wie die Westverteilung ist. Aber wir waren in Venedig für die Filmfestival von Venedig und wir waren im Februar in Paris für die französischen Premieren. Es war wirklich cool. Es ist eine großartige Dokumentation. [Regisseur] Bruce Weber ist ein Genie.

Bestimmt. Und einige meiner Lieblingsfilme… Out of the Past ist auf dieser Liste. Liebe, Aus der Vergangenheit.

Ich auch.

Und Nacht des Jägers ist auch da dran. Aber ich kann nicht sagen, dass ich jemals einen Robert Mitchum Film gesehen habe, den ich nicht gemocht habe.

Marias Liebhaber ist irgendwie gruselig.

Ich habe das nicht gesehen. Ich füge es meiner Liste hinzu.

Mal schauen. Ich springe hier ein bisschen rum. Was hat dich anfangs an Rocking the Couch als Projekt gereizt?

In erster Linie waren Andrea [Evans] und ich Freunde gewesen. Ich meine, wir haben neulich versucht, es herauszufinden, als wir uns unterhielten. Wir konnten nicht herausfinden, wann wir uns nicht kannten.

[Lacht] Das ist großartig.

Wissen Sie, wir haben beide in recht jungen Seifen angefangen. Und sie arbeitete bereits, als ich die Szene betrat. Und so haben wir uns immer gegenseitig respektiert und gemocht. Aber ich glaube, als sie auf mich zukam, hatte ich das Gefühl, ich hätte eine andere Version der Geschichte zu erzählen, weil ich die Casting-Couch nicht wirklich erlebt habe. Weißt du ... Wieder geht es auf eine Familie zurück, die sich im Grunde genommen innerhalb der gesamten Branche befand.

Ich denke, die Leute waren mehr von mir eingeschüchtert. Und so hatte ich das Gefühl, dass ich eine andere Erfahrung hatte als die meisten Frauen in der einen oder anderen Art und Weise in dieser Branche… und auch Männer. Ich möchte nicht sagen, dass sie es nicht taten und nur von den Frauenfällen sprechen. Sie stehen jetzt mehr im Rampenlicht, aber es ist definitiv auch Männern und Jungen passiert.

Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich die Verantwortung habe, meine Geschichte zu teilen. Und ich denke, das Wichtigste, was ich sehen kann, ist die Verantwortung, die beide Seiten übernehmen müssen, damit dies funktioniert und abgeschafft wird. Nicht nur in unserer Branche, sondern im Grunde genommen im Leben. Ich meine, ich bin jetzt Koch und das sehe ich in der Gastronomie. Und ich habe Freunde in jeder Karriere, in jedem Lebensbereich. Und alle erleben diese Art von Machtkampf. Und in der Regel dreht sich alles um sexuelle Belästigung.

Und so hat die Unterhaltungsindustrie ein Rampenlicht darauf, aber es hebt hervor, was überall passiert, und die Menschen sind Opfer des Sexismus, der ihre Stimme findet.

Bestimmt. Es hat mich nur zum Nachdenken gebracht Terry Crews, der ein Beispiel war da, was mit Männern passiert.

Ja genau. Und Corey Feldman ist herausgekommen. Ich kenne Geschichten ... Weißt du, mein eigener Bruder hat mir Geschichten erzählt. Und ich glaube, ich war irgendwie überrascht. Ich hatte das Gefühl, dass er definitiv unter dem gleichen Schutz stand, aber ... Schleier wie ich. Aber es gibt immer diese Person, die etwas ausprobieren wird.

Und mein Bruder sagt: "Oh ja, ich habe diesen Typen geschlagen." Ich dachte: "Warte, was?" Also, es passiert definitiv. Über die Grenze.

Absolut. Leider neigen Männer dazu, sich nicht zu melden, zumindest wenn sie sich Daten über Sexualverbrechen ansehen.

Wir haben ein bisschen darüber geredet, aber die Frage, die ich hatte, war, was hoffst du, werden die Leute von Rocking the Couch mitnehmen?

Ja, und ich denke, kurz gesagt, es ist eins, es ist nicht akzeptabel, es ist nicht in Ordnung. Es ist nicht so, wie Dinge gemacht werden. Zwei, sag Bescheid. Und drei, werde nicht Teil des Problems. Und ich denke, das ist eine Sache, die ich in der Dokumentation ein wenig anspreche. Ich kenne oder kannte besonders viele Frauen, die tatsächlich bereit waren, an diesem System teilzunehmen und sich ihren Weg nach oben zu bahnen. Und sie machen es für den Rest der Leute, die diese Option nicht haben wollen, wirklich schrecklich.

Und ich denke, dass diese Leute, wenn etwas einvernehmlich ist und sie sich so verhalten wollten, das ihre Sache ist. Aber sie machen es für alle anderen schrecklich, weil sie diesen Leuten erlauben, das zu fühlen, das ist okay, das ist eine Option. Wenn es wirklich nicht auf dem Tisch liegen sollte.

Oh, absolut. Und das geht auch auf diesen ganzen kulturellen Wandel zurück. Ja. Hoffen wir, dass es passiert.

Ein Dreh- und Angelpunkt für eine Frage, die ich gerne allen stelle. Was macht einen großartigen Film aus?

Für mich als Zuschauer ist es das, was einen großartigen Film ausmacht, wenn ich früh süchtig bin. Also muss ich nicht da sitzen und mich fragen, ob ich pinkeln muss oder ...

[Lacht] so wahr.

Du weißt was ich meine? Wie ein bisschen abgelenkt. Ich denke, was für ein großartiger Film ist, wie ein großartiges Buch. Du wirst früh süchtig und dann fällt alles um dich herum weg. Du bist dir deiner selbst und deiner Umgebung nicht bewusst, weil du so involviert bist, dass du emotional ein Teil davon bist. Auch wenn Sie nicht wie eine Fliege an der Wand sind, fahren Sie mit der Achterbahn. Und wenn es vorbei ist, gehst du einfach ... Ich meine, ich glaube, der erste Film, den ich in einem Theater gesehen habe, war Rob Lowe und ich ging hin, um ihn mir anzusehen Dead Poets Society.

Oh wow.

Wir haben es wohl ein bisschen später gesehen, nachdem es veröffentlicht worden war und wir beide nur im Theater saßen ... Und dann hat er mich nur angesehen. Er sagte: „Wow. Ich bin so froh, dass ich nicht angefangen habe, als diese Kinder waren, und jetzt sind. Weil ich diese Karriere nie haben würde. “Sie haben uns fasziniert und es war einfach ein großartiger Film. Und wir sind ein paar Stunden durch Westwood gelaufen, benommen. Weil es so mächtig war und wir uns so engagiert haben. Sie mussten sich irgendwie davon lösen, wissen Sie? Erholen Sie sich davon.

Und für mich ist das ein großartiger Film. Etwas, das dich einfach fasziniert.

Das ist eine großartige Definition. Wie Sie sich vorstellen können, erhalte ich damit eine Vielzahl von Antworten.

Ja.

Das ist eine absichtlich große Frage. Aber mal sehen. Eigentlich war das letzte, das ich für dich hatte, was kommt als nächstes?

Nun, es ist lustig, weil ich ein bisschen darüber nachdenklich bin, weil ich Koch bin. Und als jemand in der Unterhaltungsbranche möchte ich als erstes eine Dokumentation über Bruce Weber produzieren.

Oh?

Eines der Dinge, die er in seinem Dokumentarfilm über meinen Großvater getan hat… Hat er tatsächlich mit dem Dokumentarfilm begonnen, als mein Großvater noch am Leben war?

Beeindruckend. Also 1997 oder vorher.

Und es gibt eine Menge großartiger Aufnahmen und Interviews mit ihnen. Oft sieht man also nicht, dass eine Person in einer Dokumentation an ihrer eigenen Geschichte teilnimmt. Es ist normalerweise posthum oder sie werden nicht für ihren eigenen Dokumentarfilm interviewt. Ich mochte dieses Modell sehr und meine Idee ist, dass verschiedene Leute bestimmte Segmente produzieren.

Und ich habe mit Andrea [Evans] über das Produzieren gesprochen Anschuldigungen und Vorwürfe, die gegen Bruce erhoben wurden.

Oh?

Und obwohl es seine sind ... Wenn Sie die Gerichtsdokumente lesen, gibt es keine Behauptungen: "Oh, er hat mich berührt." Es ist mehr, "er hat mich unwohl gemacht."

Aber es ist immer noch ein Vorwurf und es ist immer noch ein Teil der gesamten #MeToo-Bewegung und so dachte ich, Andrea wäre perfekt, um dieses Segment zu produzieren. Ich habe einen anderen Freund, der… Ein Dokumentarfilmer, dessen Vater Präsident dieses wirklich großen Modehauses war. Und so möchte ich, dass sie die Geschichte seiner Arbeit in Mode produziert. Also möchte ich ungefähr fünf verschiedene Produzenten zusammenbringen und einen Dokumentarfilm zusammenstellen.

Und das freut mich. Und das andere, was ich tue, ist, dass ich eine vegane, ethisch einwandfreie Art von nachhaltigem Hundefutter mache.

Das ist großartig.

Welches ist völlig anders als die anderen Dinge. Wissen Sie, als Koch habe ich mit Alice Waters zusammengearbeitet, um nachhaltiges Essen auf College-Niveau zu bringen. Ich war der Chefkoch eines Colleges. Und ich glaube wirklich an die Slow-Food-Bewegung. Und ich bin ein Tierretter ... Im Moment habe ich nur drei Hunde. Normalerweise habe ich aber drei oder vier Rettungskräfte und ein paar Pfleger.

Und ich interessiere mich sehr für Tiernahrung. Und ich glaube, es folgt menschlichen Trends. Und ich denke, der Trend geht zu mehr pflanzlichen Lebensmitteln. Wenn wir das Klima und den gegenwärtigen Abdruck des Essens der Menge an fabrikmäßig gezüchtetem Fleisch berücksichtigen, tun wir das… besonders in diesem Land.

Aber ich denke, es wurde etwas, von dem ich wirklich fasziniert und begeistert war.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, empfehlen wir Ihnen, unabhängige Nachrichten zu unterstützen und unseren Newsletter dreimal pro Woche zu erhalten.

Stichworte:
Wess Haubrich

Wess Haubrich ist Mitherausgeber des preisgekrönten Londoner Films The 405: http://www.thefourohfive.com/film ... Er ist ein preisgekrönter Fotograf und Cinephile.

    1

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.